28. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Die Datenbank IBZ Online erfasst ab sofort
auch Open Access Zeitschriften

Die Datenbank „Internationale Bibliographie der geistes- und sozialwissenschaftlichen Zeitschriftenliteratur (IBZ) Onlineerschließt nun auch 1.323 Open Access Zeitschriften, die bislang nicht systematisch für die Wissenschaft aufbereitet wurden. Hochgerechnet bedeutet dies, dass im Jahr 5.000 Zeitschriftenausgaben und 16.000 Artikel mit 21.000 Abstracts zusätzlich aufgenommen werden. Insgesamt weist die IBZ Online über 3.3 Millionen Zeitschriftenaufsätze aus bislang 11.500 Zeitschriften nach. Die Datenbank wird kontinuierlich aktualisiert.

Die IBZ dient der Erfassung und Erschließung von neuesten wissenschaftlichen Artikeln aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Erfassung erfolgt über ein Schlagwortsystem, das wesentlich einem interdisziplinären Ansatz folgt, mit gewollten Überschneidungen in den naturwissenschaftlichen Bereich. Publikationen in mehr als 40 Sprachen werden berücksichtigt.

“Da Open Access Zeitschriften auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften zunehmend an Bedeutung gewinnen, ist es für unsere Kunden und Nutzer unerlässlich, diese in der IBZ zu berücksichtigen”, sagt Bettina Bartz, Editorial Director General Reference bei De Gruyter, und ergänzt: “Über Vorschläge weiterer Zeitschriften, die bislang noch nicht ausgewertet wurden und deren Erschließung sinnvoll erscheint, freut sich die Redaktion.“

Die Bibliographie IBZ ist seit über 100 Jahren das führende internationale Nachschlagewerk für Zeitschriftenaufsätze der Geistes- und Sozialwissenschaften und angrenzender Fachgebiete. Das Themenspektrum der erfassten Zeitschriften ist einmalig: in keiner anderen Datenbank ist die wissenschaftliche Zeitschriftenliteratur so fachübergreifend erfasst.

http://www.degruyter.com/