28. Februar 2021
  VORAB FÜR ABONNENTEN
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe
10/2020 - 1/2021 (Jan./Feb. 2021)
lesen Sie u.a.:

  • Vergleichsstudie zu Abstract-Datenbanken
  • Untersuchung zur bibliothekarischen Berufspraxis in Deutschland
  • Eine neue Generation von Metadaten für Bibliotheken wird gesucht
  • Künstliche Intelligenz aus der Sicht von Informationsfachleuten
  • It was twenty years ago... Happy Birthday, Wikipedia!
  • Zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten leben häufig weiter
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 1 / 2021

RECHT

  • Covid-19-Pandemie im Spiegel juristischer Fachliteratur
  • Pandemiestrafrecht
  • Arbeitsrecht

ZEITGESCHICHTE

  • Fritz Bauer und Achtundsechzig
  • Josef Wirmer – Die Wiederherstellung der Herrschaft des Rechts

MEDIEN | ZEITUNGEN

  • Neue Zürcher Zeitung
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Hannoverscher Anzeiger

LANDESKUNDE

    Japan

VERLAGE

  • Schott Music Group
  • S. Fischer
  • 75 Jahre Evangelische Verlagsanstalt

BUCH- UND BIBLIOTHEKSWISSENSCHAFTEN

uvm

e-manuscripta.ch: Volltext – Transkriptionstool bewilligt

Das Projekt «e-manuscripta.ch: Nachnutzung für die Wissenschaft – Der Weg zum Volltext» (e- manuscripta.ch: Volltext) ist im Rahmen des durch swissuniversities lancierten Förderprogramms SUK P-2 «Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung» bewilligt worden. Mit der Erweiterung von e-manuscripta.ch um ein Transkriptions- und Annotationstool werden neue Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um transkribierte Texte online zu präsentieren, was die Arbeit der Forschenden im Feld der Digital Humanities und angrenzender Disziplinen wesentlich unterstützt.

e-manuscripta.ch: Volltext verfolgt folgende Ziele:

  • Einführung eines Transkriptionstools
  • Erstellung eines plattformspezifischen Regelwerks für Transkription
  • Entwicklung eines formalisierten Redaktionskonzepts (Online-Zugang, Anmeldung, Überarbeitung, Freischaltung)
  • Erweiterung der Webpräsentation für die Anzeige der Transkription, der Recherche nach transkribierten Texten und die Anzeige der Rechercheresultate innerhalb von transkribierten Texten
  • Einrichten von Schnittstellen für den Import und Export von gängigen, für Transkriptionen und in digitalen Editionen verwendeten Formaten

Für die Forschenden und die Öffentlichkeit ergeben sich daraus folgende Möglichkeiten: Crowdsourcing durch gemeinsame Transkriptionsarbeit, ein breites und geeignetes Übungsfeld für Seminarien zur Erschliessung von Textkorpora, unkomplizierter Import von vorliegenden Transkriptionen und digitalen Editionen. Mit wachsendem Bestand wird es zudem möglich sein, innerhalb der Handschriften nach Textstellen zu suchen, sowie Links auf zusätzliche Nachweise zu erhalten. Damit werden die Texte nicht nur nach und nach zugänglich, sondern auch wissenschaftlich erarbeitet.

Die Laufzeit des im September 2016 startenden Projekts beträgt ein Jahr. Kooperationspartner sind die betreibenden Institutionen von e-manuscripta.ch: ETH-Bibliothek, Universitätsbibliothek Basel und Zentralbibliothek Zürich.

www.e-manuscripta.ch