17. Juni 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 4/2021 (Juni 2021) lesen Sie u.a.:

  • Zum Nutzen von Big Deals
  • Verändert sich der Publikationsprozess bei den Megajournals?
  • Neue Ansätze zur Informations­kompetenzvermittlung
  • Außen- und Selbstwahrnehmung von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren als wichtiges Steuerungsinstrument
  • Die Folgen des Wissenschaftstracking – unbekannt, aber nicht ungefährlich
  • Best Practices für den Umgang mit dem Coronavirus in Bibliotheken
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 3 / 2021

IM FOKUS
Über das Sterben reden

  • Dr. Henning Scherf im Gespräch
  • Eine Buchauswahl zum Thema

LANDESKUNDE
Indien: Geschichte und Gegenwart

KUNST | BIOGRAFIEN
Malerinnen: Talent ist keine Frage des Geschlechts

BETRIEBSWIRTSCHAFT
„Leadership“ ist hip

RECHT
Steuerrecht | Umwelt- und Planungsrecht | Kommentare zum Bürgerlichen Recht | Strafrecht | Juristendeutsch? | Rechtsgeschichten

uvm

OldMapsOnline – Historische Karten mobil nutzen

Georeferenzierung durch Crowdsourcing

OldMapsOnline ist weltweit die wichtigste und mit rund 385.000 Dokumenten größte Plattform für digitalisierte historische Karten.

Sie enthält nun auch über 1.100 Digitalisate der ETH-Bibliothek: Die meisten dieser Kartenblätter decken Städte und Regionen in der Schweiz im Zeitraum zwischen 1750 bis 1900 ab. Mittels der thematischen und topografischen Karten lassen sich Entwicklungen, Ereignisse und Gegebenheiten vergangener Jahrhunderte nachvollziehen.

Mit der dazu gehörigen App „Old Maps Online“ können die Karten auch auf mobilen Geräten genutzt werden.

Darüber hinaus ist es möglich, die Karten über den Georeferencer präzis zu verorten und in GIS-Programmen weiter zu verarbeiten.

Über OldMapsOnline kann sich jeder an dieser Georeferenzierung im Crowdsourcing-Verfahren beteiligen: Hierfür klickt man bei einer über die Plattform gefundenen Karte der ETH-Bibliothek auf „View as Overlay“ und wird automatisch zum Georeferencer weitergeleitet. Wurde die Karte bereits georeferenziert, erscheint sie nun als Overlay. Ansonsten ist die Nutzerin bzw. der Nutzer eingeladen, die Karte selber zu verorten.

Ein Beispiel für eine erfolgreich georeferenzierte Karte lässt sich hier finden (Plan der Stadt Bern, ca. 1880):

http://www.oldmapsonline.org/map/eth/7193102
http://eth.georeferencer.com/id/7193102

Sämtliche Karten sind auch im Wissensportal der ETH-Bibliothek und auf der Plattform e-rara.ch recherchierbar.