22. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

De Gruyter Book Archive:  260 Jahre Verlagsgeschichte digital

Bis 2020 Digitalisierung von mehr als 40.000 Titel

De Gruyter wird mit dem Projekt „De Gruyter Book Archive“ das bis 1749 zurückreichende Archiv innerhalb von drei Jahren vollständig digitalisieren. Die ersten Schätze der Wissenschaftsgeschichte werden bereits dieser Tage gescannt mit dem Ziel bis 2020 insgesamt 40.000 Buchtitel für Wissenschaftler weltweit zugänglich zu machen.

Der Bestand umfasst unter anderem Schätze wie Noam Chomskys „Syntaktische Strukturen“ und Werke der Gebrüder Grimm. Im ersten Schritt werden rund 100 ausgewählte Buchreihen aus allen Fachbereichen bis Ende 2017 digital vervollständigt. 

Zuvor hatte De Gruyter mit dem On-Demand Service „e-dition“ bereits 10.000 vergriffene Titel wieder zugänglich gemacht. Der Erfolg dieser Initiative zeigte den weltweiten Bedarf an einem digital zugänglichen Archiv, weswegen man sich zur kompletten Digitalisierung entschied. Der On-Demand Service e-dition wird daher eingestellt. Alle bereits digitalisierten Titel bleiben natürlich weiterhin als eBook und Print-On-Demand (POD) erhältlich. Über die nächsten drei Jahre werden die verbleibenden 30.000 Bücher digitalisiert und als eBook und hochwertiges Hardcover POD zur Verfügung gestellt.

Als Traditionsverlag im Familienbesitz sieht es De Gruyter nicht nur als seine Aufgabe, akademisches Wissen aus 260 Jahren Verlagsgeschichte zu sichern, sondern auch die Zukunft der Wissenschaft mit zu gestalten.

„Nach intensiver Beratung mit Bibliotheken und Wissenschaftlern weltweit, sind wir der Überzeugung, dass die Schätze unseres Archivs nicht nur für Forscher von großen Nutzen sein werden, sondern auch helfen, unserem Wunsch nach Förderung, Verfügbarkeit und Verbreitung von gesammelten akademischen Wissen, nachzukommen. Alle Mitarbeiter des Verlages freuen sich darauf, Teil eines so bedeutsamen Projektes zu sein.“ sagt Dr. Anke Beck, Geschäftsführerin, De Gruyter.

www.degruyter.com