26. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Brill kündigt geplante Übernahme des mentis-Programms an

Der international tätige Wissenschaftsverlag Brill kündigt an, das Programm des in Münster ansässigen mentis Verlages zu übernehmen.

Der mentis Verlag wurde im Jahr 1998 von seinem Inhaber Dr. Michael Kienecker gegründet und seither kontinuierlich ausgebaut. Ein Schwerpunkt des Programms sind Philosophie des Geistes und Sprachphilosophie in der Tradition analytischer Philosophie. Die Übernahme umfasst eine Backlist von 850 Titeln und 8 aktive Buchreihen, wobei jährlich ca. 40 Neuerscheinungen hinzukommen.

Jörg Persch, Geschäftsführer der Brill Deutschland GmbH: „Über die Verstärkung unseres Philosophieprogramms durch die Übernahme des mentis Verlages hinaus gewinnen wir mit Dr. Michael Kienecker außerdem einen herausragenden Verleger mit einem wichtigen nationalen und internationalen Netzwerk.“

Michael Kienecker: „Nach zwanzig Jahren erfolgreicher Programmentwicklung bei mentis gilt es, den veränderten Rahmenbedingungen, die wesentlich durch die Stichworte ‚Digitalisierung‘ und ‚Internationalisierung‘ bestimmt sind, Rechnung zu tragen und das gewachsene Programm und Potenzial in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Brill als eines der weltweit führenden geisteswissenschaftlichen Verlagshäuser ist der ideale Partner für diesen Weg in die Zukunft, da Brill unseren Autoren neue, weltweite Absatzkanäle und Distributionsformen öffnen kann. Durch die Verbindung der Programme von Schöningh, Fink und mentis wird unter dem Dach der Brill Deutschland GmbH ein sehr breites und qualitativ hochwertiges Programmspektrum zusammengeführt, dem beizutreten mir eine große Freude ist.“

Das Programm des mentis Verlages soll in die Brill Deutschland GmbH integriert werden, zu dem die Imprints Ferdinand Schöningh, Wilhelm Fink und Konstanz University Press gehören. Durch die Verbindung zum Mutterhaus in den Niederlanden mit Niederlassungen in Boston, Singapur und Peking können die Publikationen des mentis Verlages in Zukunft auch international und verstärkt digital vertrieben werden.

Die Übernahme soll zum 1. Januar 2018 wirksam werden. Eine endgültige Vereinbarung hängt von einem positiven Ausgang der üblichen und noch ausstehenden Due Diligence ab.

www.brill.com
www.mentis.de