17. Juni 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 4/2021 (Juni 2021) lesen Sie u.a.:

  • Zum Nutzen von Big Deals
  • Verändert sich der Publikationsprozess bei den Megajournals?
  • Neue Ansätze zur Informations­kompetenzvermittlung
  • Außen- und Selbstwahrnehmung von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren als wichtiges Steuerungsinstrument
  • Die Folgen des Wissenschaftstracking – unbekannt, aber nicht ungefährlich
  • Best Practices für den Umgang mit dem Coronavirus in Bibliotheken
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 3 / 2021

IM FOKUS
Über das Sterben reden

  • Dr. Henning Scherf im Gespräch
  • Eine Buchauswahl zum Thema

LANDESKUNDE
Indien: Geschichte und Gegenwart

KUNST | BIOGRAFIEN
Malerinnen: Talent ist keine Frage des Geschlechts

BETRIEBSWIRTSCHAFT
„Leadership“ ist hip

RECHT
Steuerrecht | Umwelt- und Planungsrecht | Kommentare zum Bürgerlichen Recht | Strafrecht | Juristendeutsch? | Rechtsgeschichten

uvm

Die Entwicklung der Verlage und des Buchwesens von 1990 bis 2015

Vortrag mit Prof. Dr. Klaus Gerhard Saur

Foto: Peter Koop

Am Mittwoch, dem 29. November 2017, lädt die Badische Landesbibliothek um 19.00 Uhr zu einem Vortrag mit dem international renommierten Verleger Professor Dr. Klaus G. Saur ein, in dem die Entwicklung der Verlage und des Buchwesens thematisiert werden. Zwischen 1990 und 2015 haben sich auf dem Buchmarkt massive Veränderungen ergeben: Wikipedia, Amazon, Google, Open Access, Book on Demand sowie Digitaldruck und Hörbücher sind entstanden. Der Referent analysiert die Veränderungen, die sich im Publikationsbereich dadurch ergeben haben, und gibt einen Ausblick auf die zu erwartende Zukunft des Buches.

Klaus G. Saur, geboren am 27. Juli 1941, ist eine der erfolgreichsten Verlegerpersönlichkeiten der Bundesrepublik und wahrscheinlich auch der am meisten geehrte Akteur der Buchbranche welt-weit. Gern erzählt er, dass er eigentlich Bibliothekar werden wollte, aber keinen Zugang zur bibliothekarischen Ausbildung erhielt –und sich dann jahrzehntelang dafür gerächt habe, indem er die Bibliothekare „mit unendlich vielen Büchern verfolgte“. Die Bücher seines vorwiegend bibliotheksfachlichen Verlages gehörten und gehören zum unverzichtbaren Referenzbestand jeder Wissenschaftlichen Bibliothek. Und Saur gehört als Ehrenmitglied des Vereins Deutscher Bibliothekare auch dazu. Zudem hat er durch zahlreiche einflussreiche Ämter und Funktionen das kulturelle und geistige Leben in Deutschland maßgeblich mitgeprägt.

Als Wissenschaftsverleger bewies Saur unternehmerischen Mut und unglaubliches Geschick. Er hat fast 10.000 Titel in etwa 25.000 Ausgaben, Auflagen und Bänden verlegt. Im Jahr 1963 übernahm er die Geschäftsführung des Verlages Dokumentation, der 1978 in K. G. Saur Verlag umbenannt wurde und den er bis 2003 leitete. In diesem Verlag setzte Saur mit Leidenschaft und Begeisterung Projekte von heute beinahe unvorstellbarem Ausmaß um, zum Beispiel das „Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Schrifttums“. Seit 2005 entwickelte er den Verlag De Gruyter in der Zusammenführung mit K. G. Saur und Max Niemeyer zu einem der renommiertes-ten Verlage für Geisteswissenschaften in Europa.

In Kooperation von Badischer Landesbibliothek und Literarischer Gesellschaft
Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe