26. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Zukunftsaufgaben: Bibliotheken im digitalen Wandel

Mitschnitte des 2. Bibliothekspolitischen Bundeskongresses nun online abrufbar

Am 26. März veranstaltete der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb seinen 2. Bibliothekspolitischen Bundeskongress zum Thema „Bibliotheken im digitalen Wandel: Orte der Partizipation und des gesellschaftlichen Zusammenhalts“. Coronabedingt fand der Kongress in diesem Jahr digital statt. Über 400 Teilnehmer*innen haben den Kongress verfolgt. Die Mitschnitte der Impulsvorträge und Podiumsdiskussionen sind nun online verfügbar und können auf www.dbv-bundeskongress.de/dokumentation abgerufen werden.

In Vorträgen, Interviews und Podiums­diskussionen diskutierten Vertreter*innen aus Politik, Kultur, Bildung und Verwaltung über den digitalen Wandel von Bibliotheken und ihren Herausforderungen. Schwerpunkte der Diskussionen waren insbesondere die Vermittlung kultureller und digitaler Bildung, die Entwicklung partizipativer Dritter Orte sowie die Rolle von Bibliotheken als öffentliche Räume für eine zivile Streitkultur.

Dazu Prof. Dr. Andreas Degkwitz, Vorsitzender des Deutschen Bibliotheks­verbandes e.V. (dbv): „In hochkarätig besetzten Panels und Vorträgen hat der Deutsche Bibliotheksverband gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung einen Tag lang wichtige Zukunftsfragen von Bibliotheken diskutiert. Bibliotheken sind wichtige außerschulische Bildungspartner. Sie entwickeln umfassende Angebote, um Medien und Informationen an jüngere und ältere Zielgruppen zu vermitteln sowie digitale Informationskompetenz zu fördern. Doch für eine erfolgreiche Umsetzung mangelt es häufig an den finanziellen und gesetzlichen Rahmen-bedingungen. Um ihrem Auftrag als Kultur- und Bildungseinrichtungen umfassend gerecht zu werden, müssen Bibliotheken von Kommunen, Ländern und dem Bund zukünftig stärker unterstützt werden.“

www.dbv-bundeskongress.de