25. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Rombach Wissenschaft gründet drei neue Reihen

Mit Thanatologische Studien | Thanatological Studies, Musikethnologie im 21. Jahrhundert | Ethnomusicology in the 21st Century und Texturen starten drei neue Schriftenreihen bei Rombach Wissenschaft, die das bunte Themenspektrum des Verlags abbilden.

Der Tod ist die sicherste Zukunftsaussicht, die ein Mensch besitzt. In diesem Sinne gibt die Schriftenreihe Thanatologische Studien sowohl theoretischen wie auch empirischen Arbeiten eine publizistische Heimat, die sich aus den Blickwinkeln verschiedener Disziplinen mit den sozialen, normativen, ästhetischen, spirituellen, körperbezogenen, psychologischen oder mit anderen Facetten von Sterben und Tod und damit auch von Trauer und Gedenken befassen. Herausgegeben wird die Reihe von AkadR Dr. Thorsten Benkel. Der erste in der Reihe erschienene Band „Körper | Kultur | Konflikt“ zeigt, dass die vermeintlich eindeutigen Sinnebenen des Lebensendes gegenwärtig mehr denn je in Frage gestellt werden. Soziologische Analysen der Bestattungskultur, ärztlicher Sterbediagnosen und der Grenzbestimmung zwischen Leben und Tod offenbaren das Spannungsverhältnis zwischen realen Handlungspraxen und kulturellen Vorgaben.

Die an der Goethe-Universität Frankfurt/Main gegründete Reihe Musikethnologie im 21. Jahrhundert, herausgegeben von Prof. Dr. Barbara Alge und Dr. Lisa-Maria Brusius, versammelt Monografien, Sammel- und Tagungsbände, die sich mit Themen aus dem Bereich der Musikethnologie auseinandersetzen. Mit Blick auf die zunehmende Bedeutung des Digitalen sowie auf politische Debatten über postkoloniale und postmigrantische Gesellschaften und globale Gesundheits- und Klimakrisen möchte diese Reihe die Auswirkungen auf das Musikmachen anhand aktueller Themen, Forschungsansätze und Paradigmen diskutieren. Band 1 „Musikethnographien im 21. Jahrhundert“ setzt sich mit aktuellen Theorien und Methoden der Feldforschung und Ethnographie in Bezug auf Musik und Sound auseinander.

Die von Prof. Dr. Claudia Liebrand, Prof. Dr. Thomas Wortmann herausgegebene Reihe Texturen versteht sich als Forum für eine Literaturwissenschaft, deren kulturwissenschaftliche Erweiterung sich nach den turns der letzten Jahrzehnte konsolidiert hat. Die hier publizierten Monografien und Sammelbände fragen nach den ›Texturen‹, aus denen Literatur (und Kultur en général) gemacht ist: nach dem buchstäblich-materialen, dem medialen, dem kulturellen Bedingungsgefüge, in das Texte eingespannt sind. Die „Inszenierungsspiele“, mit denen die Reihe startet, eröffnen einen revidierenden Blick auf die ›Skandalgräfin‹ der Jahrhundertwende: Ihre Romane und außerliterarischen Inszenierungen entwerfen eine kritische Dekonstruktion literarischer Traditionen, kultureller Topoi und geschlechtlicher Konventionen.

Alle Bände der Reihen können im Buchhandel und im NomosShop erworben werden und stehen digital in der Nomos eLibrary zur Verfügung.

www.rombach-wissenschaft.de