4. März 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Call for Papers:
International Conference on Dublin Core and Metadata Applications Programm

Berlin 22. - 26. Sept. 2008, www.dc2008.de

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Standards und Technologien rund um das Thema Metadaten. Metadaten, d.h. strukturierte Beschreibungen von Personen oder Objekten wie z.B. Bücher, Akten und Waren im Internet und in Datenbanken, sind ein Schlüsselthema des Informationsmanagements. Sie ermöglichen die Suche und Identifikation sowie den Zugriff und Austausch von Daten. Schwerpunkt der diesjährigen Tagung sind Metadaten im Bereich Social Computing und Semantic Web.

Konferenz & Rahmenprogramm

Das Programm setzt sich aus Rahmenveranstaltungen (deutsch- und englischsprachige Tutorials und Seminare für Einsteiger) jeweils am Tag vor und nach der Konferenz und den eigentlichen Konferenzveranstaltungen (Vorträge, Workshops und Poster) zusammen.

Die Dublin Core Metadata Initiative (DCMI) bietet außerdem Workshops für unterschiedliche Interessengruppen (z.B. Bibliotheken, Verwaltung) und zu verschiedenen Themengebieten im Bereich Metadaten (z.B. Softwaretools, Langzeitarchivierung und Metadaten für Lerninhalte) an.

Programm: http://dc2008.de/programme

Call for Papers bis 13. April 2008

Bis zum 13. April 2008 können noch Vorträge, Projektberichte und Poster für die Konferenz eingereicht werden. Poster dienen der Präsentation von Forschungsprojekten und neuen Forschungsideen und -konzepten. Sie werden während der gesamten Konferenz gezeigt und im Rahmen einer Postersession vorgestellt und diskutiert.

Ein internationales Programmkomitee renommierter Experten aus Österreich, USA, Deutschland und Neuseeland (Leitung: Jane Greenberg, University of North Carolina at Chapel Hill und Wolfgang Klas, Universität Wien), wird aus den eingereichten Beiträgen eine Auswahl treffen.

Call for Papers: http://dc2008.de/papers
Programmkomitee: http://dc2008.de/organisation

Förderer & Sponsoren

Die wissenschaftliche Tagung wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Neben diesen Fördergeldern wird die Konferenz aus Beiträgen der Teilnehmer und durch Sponsoren finanziert. Firmen und Organisationen sind eingeladen, die Konferenz zu unterstützen.

Tagungsort

Konferenz: Humboldt-Universität zu Berlin
http://www.hu-berlin.de
Rahmenveranstaltungen: Harnack-Haus der Max-Planck-Gesellschaft
http://www.harnackhaus-berlin.mpg.de

Kontakt & Koordination

Dr. Heike Neuroth
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB)
neuroth@sub.uni-goettingen.de
Max Planck Digital Library (MPDL)
heike.neuroth@mpdl.mpg.de

Makx Dekkers
Dublin Core Metadata Initiative (DCMI)
mail@makxdekkers.com