4. März 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

PDF/A Competence Center veranstaltet erstmals Intensiv-Workshop zu PDF/A in Bibliotheken

Standard zur Langzeitarchivierung setzt sich durch

Berlin - Am 2. Oktober 2008 veranstaltet das PDF/A Competence Center in der Staatsbibliothek zu Berlin einen Intensiv-Workshop zum Thema "PDF/A in Bibliotheken". PDF/A ist das nach DIN ISO Norm standardisierte Format zur digitalen Langzeitarchivierung. Das PDF/A Competence Center wurde 2006 als internationaler Verband gegründet. Der Workshop bietet tiefgehende Informationen zu PDF/A und ausreichend Gelegenheit zur Diskussion sowie zum Erfahrungsaustausch mit Teilnehmern anderer Bibliotheken.

Die Deutsche und die Österreichische Nationalbibliothek empfehlen ihren Ablieferern das PDF/A-Format, wenn es um die digitale Abgabe von textbasierten Dokumenten geht. Inzwischen konvertieren zahlreiche Bibliotheken gescannte Dokumente und elektronische Publikationen in PDF/A und erhalten damit die Sicherheit, dass die so formatierten Dokumente "für immer" lesbar bleiben. Dazu Thomas Zellmann, Vorstandsvorsitzender des PDF/A Competence Center: "Die Digitalisierung und Langzeitarchivierung mit PDF/A im Bibliothekswesen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mit unserem ersten Intensiv-Workshop für Bibliotheken bieten wir die Gelegenheit, sich umfassend über das ISO-Format, die Einsatzmöglichkeiten und über die Vorteile zu informieren."

Ausgewiesene Experten werden im Intensiv-Workshop referieren. So hält Thomas Zellmann, Vorstandsvorsitzender des PDF/A Competence Center und Verantwortlicher Consultant für Archive und Bibliotheken bei der LuraTech Europe GmbH den Einführungsvortrag. Anschließend stellt Natascha Schumann von der Deutschen Nationalbibliothek das Kompetenznetzwerk für Langzeitarchivierung "nestor" vor. Olaf Drümmer, Geschäftsführer der callas software GmbH und Spezialist für DIN-ISO gibt einen Überblick über den PDF/A-Standard und erläutert den Einsatz von PDF/A für digitale Bücher und Dokumente. Hans-Joachim Hübner vom Satz-Rechenzentrum Berlin gilt seit Jahren als Experte für Digitalisierungs- und Archivierungsprojekte, er stellt die retrospektive Digitalisierung nach PDF/A vor. Schließlich erläutern Olaf Drümmer und Hans-Joachim Hübner, wie PDF/A-Dokumente validiert werden und Metadaten sinnvoll zum Einsatz kommen.

Das Intensiv-Seminar findet am 2. Oktober 2008 von 10:00 Uhr bis circa  16:00 Uhr in der Staatsbibliothek in Berlin statt. Die Gebühr beträgt 80 Euro für Teilnehmer aus Bibliotheken. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.pdfa.org.

Über PDF/A

PDF/A ist der ISO Standard 19005 für die Langzeitarchivierung im PDF-Format. Es stellt eine eingegrenzte Variante von PDF dar, ein standardisiertes Profil zur Verwendung von PDF in der Langzeitarchivierung. Der Standard schreibt detailliert vor, welche Inhalte erlaubt sind und welche nicht. Durch diese und andere Vorschriften soll eine langfristige Lesbarkeit der Dokumente garantiert sein - und zwar unabhängig davon, mit welcher Anwendungssoftware und auf welchem Betriebssystem sie ursprünglich erstellt wurden. Anerkannte Experten gehen davon aus, dass durch die ISO-Standardisierung das PDF/A-Format sehr schnell an Bedeutung gewinnt und das TIFF-Format allein schon aufgrund der Volltextrecherchemöglichkeit kurzfristig ablöst.

Über das PDF/A Competence Center

Das PDF/A Competence Center wurde 2006 als internationaler Verband gegründet. Ziel des Verbandes ist die Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches auf dem Gebiet der Langzeitarchivierung gemäß ISO 19005: PDF/A. Der Vorstand setzt sich aus Führungskräften der Unternehmen callas software GmbH, Compart Systemhaus GmbH, intarsys consulting GmbH, LuraTech Europe GmbH, PDF Tools AG (CH) und der PDFlib GmbH zusammen. Innerhalb von weniger als zwei Jahren traten über 85 Unternehmen und diverse Experten aus mehr als 20 Ländern dem PDF/A Competence Center als Mitglied bei. Vorstandsvorsitzender ist Thomas Zellmann, Gesellschafter der LuraTech. Hans Bärfuss, CEO der PDF Tools AG, Schweiz ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender. 

www.pdfa.org