29. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

APE 2017 will auf dem Weg zu Open Access begleiten

Academic Publishing in Europe in Berlin vom 16. bis 18.1.2017

Hochkarätige Speaker, sorgfältig international abgestimmte Agenda, prominente Besucher, ministerielle Unterstützung: die "Academic Publishing in Europe" 2017 geizt nicht mit Superlativen. Deutsche wissenschaftliche Gesellschaften haben sich an die Spitze der Open Access-Bewegung gesetzt und dadurch viele Fragen aufgeworfen. Die APE will Antworten und Diskussionsforen liefern. Vom 16. bis zum 18. Januar 2017 findet sie in Berlin statt und wird damit zwölf Jahre alt.

Neben Open Access 2020 werden Fragen der Qualitätssicherung wissenschaftlicher Veröffentlichungen und der Ethik im Publizieren im Fokus der APE 2017 stehen. Arnoud de Kemp erklärt im Interview, warum.

http://www.pubiz.de/home/redaktionlektorat/redaktionlektorat_artikel/datum/2016/12/31/ape-2017-will-auf-dem-weg-zu-open-access-begleiten.htm