26. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Technische Informationsbibliothek (TIB) ist Mitglied bei DuraSpace

Die TIB unterstützt mit ihrer Mitgliedschaft die Weiterentwicklung des Forschungsinformationssystems VIVO

Die Technische Informationsbibliothek (TIB) ist seit Mai 2017 Mitglied bei DuraSpace. Die gemeinnützige Organisation DuraSpace fördert Open-Source-Software mit dem Ziel, den dauerhaften Zugang zu digitalen Daten und Informationen sicherzustellen. DuraSpace arbeitet als mitgliederfinanzierte Einrichtung mit akademischen, kulturellen und technologie-basierten Communities, um deren Projekte und Dienstleistungen zu unterstützen. Eines dieser Projekte ist das Forschungsinformationssystem VIVO, mit dem sich das Open Science Lab der TIB intensiv beschäftigt und einen deutschsprachigen VIVO-Prototypen (https://vivo.tib.eu/fis/) umgesetzt hat. Mit der DuraSpace-Mitgliedschaft fördert die Bibliothek langfristig die Weiterentwicklung von VIVO, das von DuraSpace gepflegt wird.

„Die Entwicklung von Open-Source-Software kann ohne eine lebendige Community mit guten Rahmenbedingungen nicht stattfinden. Die TIB möchte als Mitglied diese ausgezeichnete Community-Arbeit unterstützen und VIVO eine sichere Zukunft geben“, sagt Dr. Irina Sens, kommissarische Leitung der TIB. Als Forschungsinformationssystem (FIS) bildet die Open-Source-Software VIVO die Forschungsaktivitäten – beispielsweise Publikationen, Vorträge, Beteiligung an Drittmittelprojekten, Kooperationen – einer Forschungseinrichtung ab. Gleichzeitig können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in VIVO ihre Profile und ihre Forschungsergebnisse vernetzt im Internet darstellen. VIVO ist die bedeutendste Open-Source-Alternative im FIS-Bereich.

Die TIB ist die erste deutsche Einrichtung, die VIVO über DuraSpace finanziell fördert, und die zweite europäische nach der DTU, Dänemarks Technischer Universität. „Neben der finanziellen Unterstützung bringt sich die TIB bei DuraSpace unter anderem in den VIVO-Gremien ‚Internationalization Task Force‘ und ‚Ontology Improvement Task Force‘ ein, so tragen wir auch aktiv zur Weiterentwicklung von VIVO bei“, sagt Christian Hauschke, VIVO-Koordinator im Open Science Lab der TIB.

https://blogs.tib.eu/wp/tib/2017/05/17/die-tib-unterstuetzt-vivo-durch-mitgliedschaft/