29. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Journal of Transition Medicine: neue Open-Access-Zeitschrift bei De Gruyter

Die neue Open-Access-Zeitschrift Journal of Transition Medicine erscheint ab Jahresbeginn im Medizin-Portfolio von De Gruyter. Die neugegründete Zeitschrift wird von der Deutschen Gesellschaft für Transitionsmedizin (DGfTM) unter Federführung von Dr. Martina Oldhafer, Hamburg, und Prof. Dr. Lars Pape, Hannover, in Zusammenarbeit mit einem renommierten internationalen Editorial Board, herausgegeben.

Journal of Transition Medicine ist weltweit die erste interdisziplinäre Zeitschrift, die sich exklusiv dem fachübergreifenden Gebiet der Transitionsmedizin widmet. Die Herausgeber der Zeitschrift möchten jungen Menschen mit chronischen Krankheiten während des Übergangs von der Kinder- zur Erwachsenenmedizin eine bessere medizinische Versorgung ermöglichen. Neben Ärzten arbeiten Experten verschiedener Fachdisziplinen, die mit der Übergangspflege betraut sind oder sich für deren Verbesserung einsetzen, wie Soziologen, Psychologen, Sozialarbeiter und Gesundheitsforscher, an der Zeitschrift. Ziel ist es, neue Forschungsergebnisse aus dem Feld der Transitionsmedizin zu veröffentlichen. Hierzu gehören Forschungsarbeiten aus den Bereichen der Bio- und Verhaltenswissenschaften bis hin zum öffentlichen Gesundheitswesen und der Politik.

„Dem gesellschaftlich immer bedeutender werdenden Gebiet der Transitionsmedizin wollen wir bei De Gruyter einen programmatischen Rahmen bieten“, sagt Daniel Tiemann, Editorial Director Medicine & Life Sciences bei De Gruyter. „Wir sind sehr stolz, als verlegerischer Partner der DGfTM diese innovative Open-Access-Zeitschrift zu publizieren.“

Das Journal of Transition Medicine erscheint in vier Ausgaben pro Jahr in englischer Sprache. Es wird als internationales Open Access Journal mit Originalartikeln, Reviews, und Case Reports, darüber hinaus auch Richtlinien und Empfehlungen erscheinen.

http://transitionsmedizin.de/
www.degruyter.com