4. März 2021
  VORAB FÜR ABONNENTEN
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe
10/2020 - 1/2021 (Jan./Feb. 2021)
lesen Sie u.a.:

  • Vergleichsstudie zu Abstract-Datenbanken
  • Untersuchung zur bibliothekarischen Berufspraxis in Deutschland
  • Eine neue Generation von Metadaten für Bibliotheken wird gesucht
  • Künstliche Intelligenz aus der Sicht von Informationsfachleuten
  • It was twenty years ago... Happy Birthday, Wikipedia!
  • Zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten leben häufig weiter
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 1 / 2021

RECHT

  • Covid-19-Pandemie im Spiegel juristischer Fachliteratur
  • Pandemiestrafrecht
  • Arbeitsrecht

ZEITGESCHICHTE

  • Fritz Bauer und Achtundsechzig
  • Josef Wirmer – Die Wiederherstellung der Herrschaft des Rechts

MEDIEN | ZEITUNGEN

  • Neue Zürcher Zeitung
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Hannoverscher Anzeiger

LANDESKUNDE

    Japan

VERLAGE

  • Schott Music Group
  • S. Fischer
  • 75 Jahre Evangelische Verlagsanstalt

BUCH- UND BIBLIOTHEKSWISSENSCHAFTEN

uvm

Bundesverdienstkreuz an Dr. Peter Kapitza

Bayerns Justizminister Eisenreich händigt Bundesverdienstkreuz an Dr. Peter Kapitza aus: "Ihr Engagement zur Förderung des interkulturellen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland verdient die höchste Anerkennung unserer Gesellschaft".

© Enno Kapitza
Dr. Peter Kapitza

Am 17.10.2019 hat Bayerns Justizminister Georg Eisenreich im Münchner Justizpalast Herrn Dr. Peter Kapitza das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, das dem Münchner Autor und Mitbegründer des iudicium Verlages von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen wurde.

Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, welche die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Eisenreich in seiner Laudatio: "Als Autor und Verleger haben Sie die kulturelle Beziehung von Deutschland und Japan gestärkt und eine Grundlage für regen interkulturellen Austausch geschaffen. Was Sie geleistet haben, darf ich schon heute als Lebenswerk bezeichnen. Den Dank der Gesellschaft bringen wir heute mit der Aushändigung des Verdienstkreuzes am Bande zum Ausdruck."

Herr Dr. Peter Kapitza ist ausgewiesener Kenner der japanischen Kultur und der Beziehungen zwischen Japan und Europa. 1983 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau den iudicium-Verlag in München, welcher v.a. Werke aus dem Bereich "Deutsch als Fremdsprache" und ein breites Portfolio zu Japan- und Ostasien-Themen anbietet. Herr Dr. Kapitza ist darüber hinaus als Autor in Fachkreisen vor allem durch sein Werk "Japan in Europa" bekannt, in welchem er die Geschichte der europäisch-japanischen Beziehungen vom 16. bis 19. Jahrhundert nachzeichnet. Eisenreich in seiner Laudatio: "Sie haben in herausragender Weise interkulturelles Verständnis vermittelt und sich ganz besonders um die europäisch-japanischen Beziehungen verdient gemacht. Herzlichen Dank für Ihr beeindruckendes Engagement."