17. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

#BibAtHome: Kommunikation digitaler Bibliotheksangebote via Social Media

Von Doreen Grahl und Elena Stöhr

Seit dem 12. März sind die Bibliotheken der Technischen Universität Berlin bis auf Weiteres geschlossen. Bereits am 13. März startete das Social-Media-Team der Universitätsbibliothek mit der Reihe #BibAtHome, um den Nutzer*innen so schnell wie möglich die wichtigsten Informationen für das digitale Arbeiten zuhause zu geben. Der Hashtag hat sich schnell unter den twitternden Bibliotheken in Deutschland herum gesprochen und wird nun rege genutzt, was uns sehr freut. Auch unser Slogan "bin in der bib", den wir als Avatar in den sozialen Medien verwenden, wird für die Zeit der Schließung zu #BibAtHome. Uns war es wichtig zu vermitteln, dass wir zwar unsere Türen schließen mussten, aber unseren Nutzer*innen dennoch viel bieten können, für ihre Anliegen Lösungen finden werden und generell für sie erreichbar sind. Unsere Bibliothek verfügt über zahlreiche digitale Angebote, deren Wichtigkeit besonders in diesen Zeiten herausgestellt werden kann. Des Weiteren haben wir einige digitale Angebote erweitert und zum Beispiel Kontingente erhöht oder sie weiteren Zielgruppen kostenlos zur Verfügung gestellt. Themen der #BibAtHome-Reihe bisher:

Social-Media-Kanäle der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin:
Facebook: https://www.facebook.com/ubtub/
Instagram: https://www.instagram.com/ub_tu_berlin/
Twitter: https://twitter.com/UB_TU_Berlin
YouTube: https://www.youtube.com/user/UBTUBerlin

Kontakt: socialmedia@ub.tu-berlin