22. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

„Zeitschrift für Religion und Weltanschauung“ ab Juni bei Nomos

Der Nomos Verlag übernimmt die „ZRW“ im 86. Jahrgang 2023. Bis dato ist die Zeitschrift im Eigenverlag der herausgebenden Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen erschienen.

Die „Zeitschrift für Religion und Weltanschauung – ZRW“ will Orientierung in der heutigen weltanschaulichen Vielfalt geben. Sie erscheint sechs Mal jährlich und informiert zuverlässig und in akademischer Sachlichkeit über Dynamiken und Trends in der religiös-weltanschaulichen Gegenwartskultur, die sie zugleich von einem evangelischen Standpunkt aus deutet. Sie nähert sich den behandelten Gemeinschaften, Ideen und Strömungen im Feld der Religionen und Weltanschauungen also nicht von einem unparteiischen Ort „über den Dingen“, sondern aus erkennbar protestantischer Perspektive – „nicht neutral, aber fair“.

Als fachlich hochanerkann­tes Journal ist die ZRW in der Publikationslandschaft der Theologie und reli­gions­bezogenen Forschung fest verankert und richtet sich darüber hinaus an Fach- und Führungskräfte aus der Praxis, u.a. an Pfarrämter, landeskirchliche Einrich­tungen, Bischöfliche Ordi­na­riate, Erzbistümer, Deka­nate, aber auch Schulen und Schuldekanate sowie weitere Bildungseinrichtungen. „Durch die Integration der ZRW stärken wir unsere Programmschwerpunkte Religion und Theologie ganz erheblich“, sagt Martin Reichinger, der bei Nomos das sozial- und geisteswissenschaftliche Programm leitet. „Die Zeitschrift gilt seit Jahrzehnten als verlässlicher Wegweiser im kirchlichen, (religions-)politischen und gesellschaftlichen Bereich und hat Leuchtturm-Charakter!“

Herausgegeben wird die ZRW von der Evangelischen Zentralstelle für Weltan­schau­ungsfragen (EZW), einer Einrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Für Rüdiger Braun, den Schriftleiter der Zeitschrift, bedeutet die Kooperation mit dem Nomos Verlag einen Hinzugewinn an Expertise in der Professionalisierung von Marketing und Vertrieb: „Mit seinen Möglichkeiten im Digitalvertrieb und im Online- und Social-Media-Marketing wird Nomos der ZRW eine noch größere Sichtbarkeit verleihen und ihre Reichweite insbesondere in Bibliotheken und Wissenschaftseinrichtungen nochmals steigern können.“

Das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD gibt im Nomos Verlag bereits die beiden Schriftenreihen „SI-Studien aktuell“ und „SI-Diskurse | Gesellschaft – Kirche – Religion“ heraus.

Die ZRW kann im Buchhandel und im NomosShop erworben werden. In der Nomos eLibrary stehen künftig alle Hefte und das gesamte Archiv digital zur Verfügung.

Bei der Nomos Verlagsgesellschaft erscheinen knapp 80 Fachzeitschriften. Das Angebot erstreckt sich über alle Programmbereiche, von der juristischen Praxis bis hin zu hochspezialisierten Wissenschaftszeitschriften.

Nomos steht für ein herausragendes Wissenschaftsprogramm in den Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaften.