28. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Neuerscheinungen zur Migration auf gleichem Niveau wie im gesamten Fachgebiet Politik

vub | Wissen mit System verfügt über Online-Katalog mit 23 Mio Titeln

Während die Bestell-Prozesse zu 90 Prozent digital ablaufen werden im B2B-Geschäft von vub | Wissen mit System bislang nur zehn Prozent der Bestellungen digital ausgeliefert. „Ich erwarte, dass sich der Anteil auf Papier ausgelieferter Produkte in den kommenden fünf Jahren auf gut 50 Prozent reduziert“, sagt Dr. Christian Preuss-Neudorf, Geschäftsführer von vub | Wissen mit System, einem in Köln ansässigen Dienstleister für Unternehmen, Kanzleien, Behörden und Universitäten. vub bündelt auf einer Online-Plattform 23 Millionen Einträge verkäuflicher Fachinformation und stellt sie seinen Kunden in digitalisierten Einkaufsprozessen bereit.

Auf Basis des Katalogs, der Einträge von mehr als 55.000 Verlagen und Datenlieferanten bündelt, lassen sich Aussagen sowohl über das Informationsverhalten ganzer Berufsgruppen treffen als auch Aussagen zum Publikationsverhalten in den einzelnen Fachgebieten. So haben seit der letzten Buchmesse mehr als 1,2 Millionen neue Einträge allein in deutscher Sprache Aufnahme gefunden. Für die nächsten Monate sind heute bereits 200.000 Neuerscheinungen namentlich bekannt.

Dabei sind deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Fachgebieten zu erkennen. Unter den Neuerscheinungen fällt der Publikationsdrang juristischer Autoren auf, die mit 7.700 neuen Titeln etwa doppelt so viele neue Bücher herausgebracht haben, wie sämtliche Naturwissenschaftler im gleichen Zeitraum. Dies liegt unter anderem daran, dass naturwissenschaftliche und medizinische Innovation vor allem in digitalen Fachzeitschriften publiziert wird.

Auch die Neigung zu E-Books ist in den Fachrichtungen unterschiedlich ausgeprägt. Natur- und Wirtschaftswissenschaften stellen der Hälfte aller gedruckten Bücher das E-Book zur Seite. Juristische Verlage sind mit diesen Angeboten deutlich sparsamer und stellen nur zwölf Prozent der Veröffentlichungen in Büchern auch als E-Book zur Verfügung.

„Aus dieser Praxis lässt sich einerseits die Haltung der Konsumenten ablesen, die erwartungsgemäß bei den Juristen eher von Reserviertheit gegenüber Technik und Innovation geprägt ist“ stellt Preuss-Neudorf fest. Entscheidender sei jedoch die Haltung der fast ausschließlich auf Deutsch und für den deutschen Markt publizierenden juristischen Verlage, die ihre wertvollen Inhalte nicht unkontrollierbar verteilen, sondern lieber in hochpreisigen Datenbankangeboten unterbringen wollten.

Auch die Aktualität bestimmter Themen spiegelt sich im vub Katalog wider: In der Kategorie „Soziologie der Migranten“ finden sich mit 220 neuen Titeln etwa genauso viele, wie im gesamten Fachgebiet Politik.

Um im vub-Katalog die bestmögliche Auffindbarkeit einzelner Themen und Titel für den Kunden zu gewährleisten, werden alle Einträge exakt kategorisiert und mit ergänzenden Daten verschiedener anderer Quellen angereichert und verschränkt. Jeder einzelne Titel ist seinem Inhalt entsprechend einer oder mehreren Kategorien und Unterkategorien zugeordnet. Wie in einer klassischen Buchhandlung kann sich der Besteller im vub-Katalog in seinen Interessensgebieten bewegen und sich die Neuerscheinungen entlang des persönlichen Profils anzeigen lassen. „Für den Kunden entsteht Nutzen sobald mit fachlicher Kompetenz auf die individuellen Interessen eingegangen wird. Dass die Dienstleistung dabei im Hintergrund von einem Rechner erbracht wird, macht das Ganze unter Kostengesichtspunkten attraktiv“, erklärt Preuss-Neudorf.

www.vub.de