27. Februar 2021
  VORAB FÜR ABONNENTEN
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe
10/2020 - 1/2021 (Jan./Feb. 2021)
lesen Sie u.a.:

  • Vergleichsstudie zu Abstract-Datenbanken
  • Untersuchung zur bibliothekarischen Berufspraxis in Deutschland
  • Eine neue Generation von Metadaten für Bibliotheken wird gesucht
  • Künstliche Intelligenz aus der Sicht von Informationsfachleuten
  • It was twenty years ago... Happy Birthday, Wikipedia!
  • Zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten leben häufig weiter
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 1 / 2021

RECHT

  • Covid-19-Pandemie im Spiegel juristischer Fachliteratur
  • Pandemiestrafrecht
  • Arbeitsrecht

ZEITGESCHICHTE

  • Fritz Bauer und Achtundsechzig
  • Josef Wirmer – Die Wiederherstellung der Herrschaft des Rechts

MEDIEN | ZEITUNGEN

  • Neue Zürcher Zeitung
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Hannoverscher Anzeiger

LANDESKUNDE

    Japan

VERLAGE

  • Schott Music Group
  • S. Fischer
  • 75 Jahre Evangelische Verlagsanstalt

BUCH- UND BIBLIOTHEKSWISSENSCHAFTEN

uvm

OTH Regensburg ist an der europäischen Allianz für wertebasierte Cybersicherheit CANVAS beteiligt

Elf Institutionen aus sieben Ländern werden zusammenarbeiten, um eine europäische Allianz für wertebasierte Cybersicherheit aufzubauen – das CANVAS Konsortium. An der OTH Regensburg werden unter der Leitung von Prof. Dr. Karsten Weber vor allem ethische Aspekte der Cybersicherheit im Gesundheitsbereich untersucht. CANVAS beginnt seine Arbeit im September 2016 und verfügt über ein Budget von 1,57 Million Euro, davon werden 1 Million Euro von der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt.

Das Konsortium wird vom Ethik-Zentrum der Universität Zürich koordiniert und besteht aus Wissenschaftlern der Vrije Universität Brüssel (Belgien), der Universität Hamburg (Deutschland), der OTH Regensburg (Deutschland), dem ADAPT Center der Dublin City Universität (Irland), der Technischen Universität Delft (Niederlande), der Universität Rovira i Virgili Tarragona (Katalonien/Spanien), der Universität Lausanne (Schweiz) und der Berner Fachhochschule Biel (Schweiz). Darüber hinaus bringen das führende IuK-Sicherheitsunternehmen F-Secure (Finnland) sowie das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (Deutschland) ihre Expertise in das Konsortium mit ein.

https://idw-online.de/de/news651686