20. Januar 2021
  VORAB FÜR ABONNENTEN
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 9/2020 (Dez. 2020/Jan. 2021) lesen Sie u.a.:

  • Brauchen Bibliotheken noch Print-Abonnements?
  • Podcasting für die Wissenschafts–kommunikation
  • Partnerschaften als strategische Priorität für Bibliotheken
  • Wissenschaftliche Bibliotheken
    während der COVID-19-Pandemie
  • Studie zu Forschungsdaten-Services
  • Der Wert von Daten
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2020

HOMMAGE

    The Harley Davidson Book

BÜCHER ÜBER BÜCHER

    Bezaubernde
    „Städte aus Papier“

FOTOGRAFIE

    Gespräch mit den Fotografen Andreas Rost und Ashkan Sahihi

KUNST

    Sam Francis in Japan

LANDESKUNDE

    Pakistan

IM FOKUS

    Respekt für das Handwerk des Metzgers

MEDIZIN | GESUNDHEIT

    Thema Organspende

VOLKSWIRTSCHAFT

    Die Zukunft des Kapitalismus

RECHT

    Arbeitsrecht | Sportrecht | Insolvenzrecht | BGB | Zivilprozessrecht | Erbrecht | Rechtsgeschichte
uvm

Andrew Abbott: Die Zukunft des Expertenwissens

Einer der einflussreichsten amerikanischen Soziologen spricht am 16. Juni im Hamburger Institut für Sozialforschung. Andrew Abbott, Herausgeber des "American Journal of Sociology", wird am 16. Juni einen Vortrag (in englischer Sprache) im HIS halten, der sich mit dem Wandel von Expertentum in der Gegenwart befasst.

In einer immer komplexer und unübersichtlicher werdenden Welt sind zur Lösung von Konflikten und Problemen immer stärker spezialisierte und immer anspruchsvollere Verfahrens- und Sachkenntnisse von Nöten. Zugleich aber haben sich die Produktions- und Verbreitungstechniken für Expertenwissen verändert und verschoben: War die Generierung und Legitimierung von Expertise früher gleichsam untrennbar mit bestimmten sozial autorisierten Professionsrollen oder anderen Formen stabiler sozialer Institutionen verbunden (institutionalisiertes Wissen), kann dies für die Gegenwart nicht mehr ohne weiteres gelten.

https://idw-online.de/de/news653879