13. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Vorlesungsreihe zum 175-jährigen Firmenjubiläum von Springer

Mainzer Buchwissenschaft lädt zu sechs Vorträgen von Verlagsmitarbeitern
zu Tradition und Innovation im wissenschaftlichen Publizieren ein

Die Öffentlichkeit ist aus Anlass des 175-jährigen Jubiläums des Wissenschaftsverlags Springer zu einer Reihe von Vorlesungen eingeladen, die an der Abteilung Buchwissenschaft des Gutenberg-Instituts für Weltliteratur und schriftorientierte Medien in einen größeren Rahmen eingebettet sind. Führungskräfte von Springer Nature werden in diesen sechs Vorträgen exemplarisch über strategisches unternehmerisches Handeln unter den aktuellen Herausforderungen im wissenschaftlichen Publizieren sprechen.

Zu den dabei angesprochenen Handlungsdimensionen gehören etwa die Internationalisierung, neue Geschäftsmodelle wie Open Access, Maße für die Wirksamkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse oder auch die Rolle des Buches in einer zunehmend von Zeitschriften dominierten Wissenschaft. Die Vorlesungsreihe startet am 10. Mai mit einem Überblicksbeitrag von Derk Haank, dem CEO von Springer Nature, über die Entwicklung des Unternehmens von einem Print- zu einem „elektronischen“ Verlag.

Die öffentliche Vorlesungsreihe ist dabei eingebettet in die Sommersemester-Veranstaltung „Verlage als Medienunternehmen – Die Rolle von Verlagen in der wissenschaftlichen Kommunikation“ von Prof. Dr. Christoph Bläsi, in der es um die Zukunft und die strategischen Handlungsmöglichkeiten wissenschaftlicher Verlage geht.

https://idw-online.de/de/news673831