20. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

De Gruyter und das schwedische Bibsam Consortium gehen
Subskriptions- und Open Access-Kooperation ein

Im Auftrag des schwedischen Bibsam Consortiums gehen die Nationalbibliothek Schwedens und De Gruyter eine Kooperation ein, die Zugang zu De Gruyters Subskriptionszeitschriften bietet und die Möglichkeit sofortiger Open Access-Publikation für die Institutionen des Konsortiums beinhaltet.

Die schwedische Regierung hat das Ziel ausgegeben, dass alle forschungsresultierenden wissenschaftlichen Publikationen, die durch staatliche Mittel finanziert werden, in Zukunft stets auch Open Access veröffentlicht werden sollen. De Gruyters Übereinkunft mit dem Bibsam Consortium sichert den Autoren der beteiligten Institutionen 100% Open Access-Herausgabe zu.

Für das laufende Kalenderjahr sind die Unterzeichnerinstitutionen die Universität Stockholm, die Universität Göteborg, die Hochschule Södertörn, die Technische Hochschule Chalmers und die Königliche Technische Hochschule Stockholm.

"Um einen großangelegten Wandel hin zu Open Access für publizierbare Forschungsergebnisse zu erreichen, sind sowohl 'gold' als auch 'hybrid' Open Access-Publikationen für unsere Lizenzvereinbarungen enorm wichtig. Die Vereinbarung mit De Gruyter ist für uns ein wichtiger Schritt bei diesem Publikationsumbruch", sagt Wilhelm Widmark, Bibliotheksdirektor der Universität Stockholm und stellvertretender Präsidiumsvorsitzender des Bibsam Consortiums.

"De Gruyter fördert Open Access auf allen Publikationsebenen seit mehr als 15 Jahren. Die zukunftsorientierte Vorgehensweise der schwedischen Regierung einen Umbruch hin zu Open Access-Publikationsformen zu erwirken, deckt sich mit unserer Verlagsstrategie. Wir blicken der Kooperation mit den Institutionen des Bibsam Consortiums erwartungsvoll entgegen und freuen uns Forschung aus Schweden zu stärken", sagt Ben Ashcroft, Vice President Sales and Marketing bei De Gruyter.

www.degruyter.com