14. Juli 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2024 (Juni-Juli 2024) lesen Sie u.a.:

  • Forensische Szien­to­metrik (FoSci) – Wäch­ter der wissen­schaftlichen Integrität
  • NIST Research Data Framework 2.0: Zukunftsweisendes Werkzeug für das Forschungsdatenmanagement
  • Artificial Intelligence in the News: How AI Retools, Rationalizes, and Reshapes Journalism and the Public Arena
  • Large Language Models und ihre Potenziale im Bildungssystem
  • The Use Case Observatory:
    Dreijährige Analyse der wirtschaftlichen, staatlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen von Open Data
  • Die Aufteilung der Kosten einer Volltextdatenbank auf die enthaltenen Zeitschriften: Sechs Methoden
  • Flexibles Arbeiten im Bibliotheksbereich: in die Zukunft und darüber hinaus
  • Die Zukunft der Wissenschaftlichen Monografien: Neue Geschäftsmodelle und der Einfluss der Politik
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Springer Nature veröffentlicht ersten Responsible Business Report

Unter dem Titel „Discover More“ legt der erste Responsible Business Report von Springer Nature dar, wie das Unternehmen dazu beiträgt, Entdeckungen und Lernen zu fördern und welche ökologischen und sozialen Auswirkungen seine globale Geschäftstätigkeit hat. Der englischsprachige Bericht wurde Ende März veröffentlicht, jetzt liegt die deutsche Version vor.

Daniel Ropers, CEO von Springer Nature: „Als global agierender Verlag sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Mit mehr als 13.000 Mitarbeitern in 50 Ländern arbeiten wir für Communities aus unterschiedlichen Wissenschafts-, Bildungs- und Fachbereichen. Der jetzt vorgelegte Bericht wird uns dabei helfen, unsere bisherigen Erfolge nachzuverfolgen und zu überlegen, wie wir uns zukünftig weiterentwickeln wollen.“

Vier Kernthemen stehen dabei im Fokus:

  • Verantwortung als Verlag für Inhalte aus Wissenschaft und Bildung: wir wollen Forscher darin unterstützen, ihre Ergebnisse einfacher und effektiver zu verbreiten.

  • Mitarbeiter und Partner: wir wollen ein vielfältiges Mitarbeiterteam entwickeln und mit klaren Richtlinien und Prozessen auf Basis eines Code of Conducts einen sicheren Handlungsrahmen für unsere Kollegen und Geschäftspartner schaffen.

  • Umweltverantwortung: erstmalig zeigt eine Übersicht, wie sich unsere Geschäftstätigkeit auswirkt – beispielsweise wie viel Papier in der Produktion eingesetzt wird oder wie viel Energie in unseren Büros und Lagern verbraucht wird.

  • Verantwortung gegenüber der Community: wir haben ein unternehmensweites Gerüst für unsere Communities erarbeitet, das einen gerechten Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung und Forschung ermöglicht. Im Jahr 2017 stellte Springer Nature dafür mehr als 570.000 Euro an Spenden und Sponsoring bereit.

„Wir freuen uns, nun erstmals einen Bericht vorlegen zu können, der zeigt, wie wir uns als Unternehmen in den verschiedenen Bereichen engagieren. Dies ist ein gutes Fundament, auf dem wir unser Engagement in den kommenden Jahren aufbauen werden. Durch die Veröffentlichung bester Forschungsergebnisse werden wir auch weiterhin zur öffentlichen Debatte zum Thema Nachhaltigkeit beitragen,“ ergänzt Daniel Ropers.

Das Engagement von Springer Nature spiegelt sich auch im Zeitschriften-Portfolio des Unternehmens wieder: 2017 brachte Springer Nature die Titel Nature Sustainability und das Open-Access-Journal Sustainable Earth auf den Markt und feierte das 10-jährige Bestehen von Sustainability Science sowie den sechsten Jahrestag von Nature Climate Change. Ebenfalls 2017 startete das Springer Nature Grand Challenges Programme, dessen Ziel es ist, Entscheidungsträger aus Politik und Gesellschaft mit Wissenschaftlern unterschiedlichster Fachdisziplinen zusammenzubringen, um gemeinsam an den Entwicklungszielen der UN zu arbeiten.

https://group.springernature.com/de/group/responsible-business