24. Juni 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 4/2021 (Juni 2021) lesen Sie u.a.:

  • Zum Nutzen von Big Deals
  • Verändert sich der Publikationsprozess bei den Megajournals?
  • Neue Ansätze zur Informations­kompetenzvermittlung
  • Außen- und Selbstwahrnehmung von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren als wichtiges Steuerungsinstrument
  • Die Folgen des Wissenschaftstracking – unbekannt, aber nicht ungefährlich
  • Best Practices für den Umgang mit dem Coronavirus in Bibliotheken
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 3 / 2021

IM FOKUS
Über das Sterben reden

  • Dr. Henning Scherf im Gespräch
  • Eine Buchauswahl zum Thema

LANDESKUNDE
Indien: Geschichte und Gegenwart

KUNST | BIOGRAFIEN
Malerinnen: Talent ist keine Frage des Geschlechts

BETRIEBSWIRTSCHAFT
„Leadership“ ist hip

RECHT
Steuerrecht | Umwelt- und Planungsrecht | Kommentare zum Bürgerlichen Recht | Strafrecht | Juristendeutsch? | Rechtsgeschichten

uvm

Studie belegt: Bibliotheken sind kommunale Vorreiter bei digitaler Kultureller Bildung

Der Deutsche Bibliotheksverband begrüßt die heute erscheinende Studie des Rats für Kulturelle Bildung „Bibliotheken/Digitalisierung/Kulturelle Bildung. Horizont 2018“.

Diese erste systematische Umfrage liefert wichtige Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Angebote Kultureller Bildung in Öffentlichen Bibliotheken. Sie belegt eindrücklich, dass Bibliotheken die Chancen des digitalen Wandels erkennen und diesen als Akteure aktiv mit gestalten. Gerade in der Kulturellen Bildung verbinden sich digitale und analoge Angebote zunehmend und sprechen dadurch besonders gut auch neue Zielgruppen an.

Die Ergebnisse der Umfrage liefern wichtige Hinweise für die strategische Weiterentwicklung der Bibliotheken und sind darüber hinaus sehr hilfreich für die weitere übergreifende Entwicklung der gesamten Bibliotheksbranche, z.B. mit einer nationalen Bibliotheksstrategie. Gerade die bereits bestehende enge Zusammenarbeit zwischen Schulen, Kitas und Bibliotheken muss vor dem Hintergrund der Studienergebnisse auf ein rechtlich verbindliches Fundament gestellt werden, damit die hierin liegenden Potentiale für Leseförderung und die Vermittlung von Medienkompetenz optimal genutzt werden können.

Zur ausführlichen Bewertung der Studienergebnisse hat der Deutsche Bibliotheksverband ein Positionspapier veröffentlicht: https://www.bibliotheksverband.de/dbv/positionen.html