26. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Studie belegt: Bibliotheken sind kommunale Vorreiter bei digitaler Kultureller Bildung

Der Deutsche Bibliotheksverband begrüßt die heute erscheinende Studie des Rats für Kulturelle Bildung „Bibliotheken/Digitalisierung/Kulturelle Bildung. Horizont 2018“.

Diese erste systematische Umfrage liefert wichtige Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Angebote Kultureller Bildung in Öffentlichen Bibliotheken. Sie belegt eindrücklich, dass Bibliotheken die Chancen des digitalen Wandels erkennen und diesen als Akteure aktiv mit gestalten. Gerade in der Kulturellen Bildung verbinden sich digitale und analoge Angebote zunehmend und sprechen dadurch besonders gut auch neue Zielgruppen an.

Die Ergebnisse der Umfrage liefern wichtige Hinweise für die strategische Weiterentwicklung der Bibliotheken und sind darüber hinaus sehr hilfreich für die weitere übergreifende Entwicklung der gesamten Bibliotheksbranche, z.B. mit einer nationalen Bibliotheksstrategie. Gerade die bereits bestehende enge Zusammenarbeit zwischen Schulen, Kitas und Bibliotheken muss vor dem Hintergrund der Studienergebnisse auf ein rechtlich verbindliches Fundament gestellt werden, damit die hierin liegenden Potentiale für Leseförderung und die Vermittlung von Medienkompetenz optimal genutzt werden können.

Zur ausführlichen Bewertung der Studienergebnisse hat der Deutsche Bibliotheksverband ein Positionspapier veröffentlicht: https://www.bibliotheksverband.de/dbv/positionen.html