26. Mai 2019
  NEWS

ZB MED soll die sich entfaltende Forschungsdateninfrastruktur koordinieren

Editorial group: Juliane Fluck, Konrad Förstner, Thomas Gübitz, Birte Lindstädt, Dietrich Rebholz-Schuhmann, Ilja Zeitlin
Contact: contact@nfdi4life.de

Vorbemerkung: NFD14Life, das Ende 2017 gegründete Konsortium von Fachcommunities aus dem gesamten Bereich der Lebenswissenschaften, hat ein Positionspapier verabschiedet und ist mit einer Website online gegangen. www.nfdi4life.de. 2016 hatte der Rat für Informationsstrukturen (RFII) empfohlen, eine koordinierte Forschungsdateninfrastruktur für Deutschland aufzubauen. Ziel sollte es sein, die Interoperabilität der Datenbestände, niedrigschwellige und nachhaltige Zugänglichkeit zu Forschungsdaten und die kontinuierliche, wissenschaftsgetriebene Weiterentwicklung entsprechender Dienste zu gewährleisten. NFDI4LIFE sucht diesen Anforderungen unter anderem mit ihrem Positionspapier nachzukommen. Wir veröffentlichen dieses Papier, nach dem der ZB MED eine Koordinationsfunktion zukommen soll, in einer leicht gekürzten Fassung.

www.nfdi4life.de

 



Goooooogle-Anzeigen