24. Februar 2021
  VORAB FÜR ABONNENTEN
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe
10/2020 - 1/2021 (Jan./Feb. 2021)
lesen Sie u.a.:

  • Vergleichsstudie zu Abstract-Datenbanken
  • Untersuchung zur bibliothekarischen Berufspraxis in Deutschland
  • Eine neue Generation von Metadaten für Bibliotheken wird gesucht
  • Künstliche Intelligenz aus der Sicht von Informationsfachleuten
  • It was twenty years ago... Happy Birthday, Wikipedia!
  • Zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten leben häufig weiter
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 1 / 2021

RECHT

  • Covid-19-Pandemie im Spiegel juristischer Fachliteratur
  • Pandemiestrafrecht
  • Arbeitsrecht

ZEITGESCHICHTE

  • Fritz Bauer und Achtundsechzig
  • Josef Wirmer – Die Wiederherstellung der Herrschaft des Rechts

MEDIEN | ZEITUNGEN

  • Neue Zürcher Zeitung
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Hannoverscher Anzeiger

LANDESKUNDE

    Japan

VERLAGE

  • Schott Music Group
  • S. Fischer
  • 75 Jahre Evangelische Verlagsanstalt

BUCH- UND BIBLIOTHEKSWISSENSCHAFTEN

uvm

Knowledge Unlatched startet neue Finanzierungsrunde für 17 Open Access-Initiativen in 2019

Knowledge Unlatched (KU), die zentrale Finanzierungsplattform für Open Access (OA), beginnt heute ihre sechste Finanzierungsrunde. Insgesamt 17 Projekte aus allen Wissenschaftsbereichen suchen auf dem zentralen Marktplatz Knowledge Unlatched die finanzielle Unterstützung von Bibliotheken weltweit. Die Projekte wurden von Bibliothekaren auf ihre Förderwürdigkeit hin geprüft; allein 180 Experten nahmen am „Title Selection Committee“ von KU Select teil. Es handelt sich um Open Access Bücher, Zeitschriften und Services von sehr unterschiedlichen Partnern, die für die Leserinnen und Leser kostenlos nutzbar gemacht werden sollen.

„Bibliotheken wollen im Interesse der Wissenschaft den Umstieg des Publikationsmodells erreichen“, so Dr. Sven Fund, Geschäftsführer von KU. „Wir bauen mit unserem Angebot die Brücke zwischen Verlagen und Bibliotheken, um diesen Flip so wirtschaftlich und risikolos wie möglich zu machen.“

Bibliotheken in aller Welt können bis Jahresende die Initiativen, die ihrem Profil am besten entsprechen, auswählen und ihre finanzielle Unterstützung erklären. Beteiligen sich genügend Teilnehmer weltweit, können Forscherinnen und Forscher innerhalb der jeweiligen Angebote kostenfrei Open Access publizieren – und ihre Kollegen diese ohne weitere Kosten nutzen. „Es wird allenthalben über OA gesprochen – nun kommt es darauf an, durch die Bereitstellung finanzieller Mittel dieses für Autorinnen und Nutzer attraktive Modell nachhaltig zu finanzieren“, so Fund weiter.

Alle diesjährigen Angebote finden sich auf www.knowledgeunlatched.org. Bisher wurden mit Hilfe der Initiative bereits 1250 Bücher und 19 Zeitschriften offen zugänglich gemacht. Alle Inhalte können ebenfalls über die Webseite gefunden werden.