13. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Springer Nature und swissuniversities vereinbaren Rahmenbedingungen
für neuen Read & Publish-Vertrag

Springer Nature und swissuniversities haben ein ‚Memorandum of Understanding’ für eine neue Read & Publish-Vereinbarung unterzeichnet. Der Vertrag zwischen Springer Nature und dem Konsortium der wissenschaftlichen Bibliotheken der Schweiz wird bis zum Sommer 2020 unterzeichnet.

Autorinnen und Autoren in der Schweiz, deren Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen zum Schweizer Konsortium swissuniversities gehören, werden in dem mehr als 2.200 hybride Zeitschriften umfassenden Portfolio von Springer Nature Open Access veröffentlichen können. Ihre Forschungsbeiträge werden auf diese Weise unmittelbar mit Veröffentlichung frei zugänglich sein. Darüber hinaus erhalten Forscherinnen und Forscher Zugriff auf sämtliche auf SpringerLink veröffentlichten Forschungsergebnissen.

Dagmar Laging, Vice President, Institutional Sales Europe, Springer Nature:

„Springer Nature setzt sich seit langem für die Förderung und den Übergang zu Open Access ein. Transformationsvereinbarungen für hybride Zeitschriften, wie diese mit den Schweizer Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sind dafür außerordentlich wichtig. Daher freuen wir uns sehr über unsere Zusammenarbeit mit swissuniversities, die es Forscherinnen und Forschern in der Schweiz ermöglicht, OA zu veröffentlichen.“

Durch die neue Vereinbarung erhöht sich die Anzahl der nationalen Read & Publish-Verträge von Springer Nature auf elf. Damit hat Springer Nature mehr nationale Transformationsvereinbarungen abgeschlossen als jeder andere Verlag.  Hierzu zählt auch die - gemessen an der Zahl der Artikel - weltweit größte Vereinbarung mit Projekt DEAL in Deutschland.

Weitere Informationen zu den transformativen Deals von Springer Nature finden Sie hier.