24. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Academia Zeitschrift ANTHROPOS erscheint im 115. Jahrgang

„ANTHROPOS“, die „Internationale Zeitschrift für Völker- und Sprachenkunde“, hat Grund zu feiern: Mit der Ausgabe 1/2020, die soeben erschienen ist, wird der 115. Jahrgang begangen. Seit 1906 wird die Zeitschrift vom Anthropos Institut St. Augustin herausgegeben. Ursprünglich lag der Schwerpunkt auf ethnografischen Beiträgen aus der katholischen Missionsarbeit, heute gilt ANTHROPOS als eine der wichtigsten Fachzeitschriften der allgemeinen Ethnologie.

ANTHROPOS wurde von Wilhelm Schmidt gestiftet als ein Forum für die Veröffentlichung der ethnographischen und linguistischen Berichte der Steyler Missionare. Bekannte Missionare, die ethnographische Studien durchführten, waren u.?a. Martin Gusinde (Feuerland), Paul Schebesta (Kongo) und Johannes Frick (China). Seit ihrer Gründung veröffentlicht die Zeitschrift ethnologische und linguistische Beiträge namhafter WissenschaftlerInnen.

„Die 115 Bände der durchgehend veröffentlichten Zeitschrift zeigen die Entschlossenheit der Steyler Missionare bei der Aufgabe, die Menschen von verschiedenen Kulturen besser zu verstehen. Es ist begrüßenswert, dass ANTHROPOS sich zu einem offenen Forum zum Austausch der Ergebnisse der Feldforschung entwickelt hat“, sagt Dr. Stanislaw Grodz, Direktor des Anthropos Instituts.

ANTHROPOS behandelt sowohl kulturelle als auch sprachliche Themen in mehreren Sprachen. Geografisch wird der gesamte Kulturkreis der Welt abgedeckt, der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Kultur- und Sozialanthropologie, Post-colonial Studies, Religionsethnologie und Linguistik. Die Zeitschrift erscheint zweimal jährlich mit Beiträgen in deutscher, englischer, französischer, spanischer und portugiesischer Sprache.

„Der interdisziplinäre ANTHROPOS passt wunderbar zur Programmstruktur der Sozial- und Geisteswissenschaften bei Nomos. Neben den Artikeln, Berichten und Kommentaren machen ein starker Rezensionsteil und eine Zeitschriftenschau das Journal zu einem unentbehrlichen Informationsknoten in Kulturanthropologie und Religionswissenschaft“, so Dr. Martin Reichinger, Programmleiter für Sozial- und Geisteswissenschaften.

Mit der Übernahme des Academia Verlags durch die Nomos Verlagsgesellschaft im Jahr 2018 ist ANTHROPOS erstmals auch online verfügbar. Die Hefte werden über die Nomos eLibrary weltweit zugänglich gemacht.

Homepage: www.academia-verlag.de