14. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Der Vorlesewettbewerb 2019/2020 geht weiter

Teilnehmer*innen qualifizieren sich per Video für die nächste Runde

Einreichungsbeginn für alle ausstehenden Wettbewerbsteilnahmen am 28. Juli 2020.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels geht weiter – und zwar digital. Nachdem im März Corona-bedingt alle Schulen schließen mussten und Veranstaltungen nur unter großen Einschränkungen möglich waren, fand das Wettbewerbsjahr 2019/2020 im März eine jähe Unterbrechung. Der Wettbewerb stoppte nach den Klassen-, Schul- und Kreisentscheiden. Bezirks- und Landesentscheide finden nun digital statt: Ab heute können die rund 550 Teilnehmer*innen der noch ausstehenden Bezirksentscheide ihre Wettbewerbsbeiträge als Video über die Website des Vorlesewettbewerbs bis zum 20. August 2020 einreichen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir einen Weg gefunden haben, den Vorlesewettbewerb im Digitalen fortzusetzen, sodass unsere jungen Vorleser*innen weiterhin ihre Lesekünste beweisen können, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. Innerhalb kürzester Zeit die Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist eine großartige Gemeinschaftsleistung von Veranstalter*innen und Partner*innen des Vorlesewettbewerbs. Für den Einsatz sowie das Verständnis und die Kreativität beim Umgang mit den Herausforderungen bedanke ich mich von Herzen“, sagt Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins.

Die rund 60 Bezirksentscheide werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und weiteren kulturellen Einrichtungen organisiert. Die Veranstalter*innen kümmern sich unter den neuen Bedingungen um die Koordination der Juryarbeit, die Prüfung der Einreichungen und die Ehrung der Teilnehmer*innen. Die Landesentscheide werden Ende September von den Landesverbänden des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels durchgeführt. Das Bundesfinale soll nach aktuellem Stand im November vor Ort beim rrb in Berlin stattfinden – mit ausreichend Abstand und deutlich weniger Zuschauer*innen als gewohnt.

So funktioniert der digitale Vorlesewettbewerb

Den Startschuss im Digitalen machen die Bezirksentscheide: Um teilzunehmen, filmen die Gewinner*innen der Stadt- und Kreisentscheide ihre dreiminütige Vorlese-Passage per Kamera, Tablet oder Smartphone und laden sie über einen Direkt-Link auf der Website des Vorlesewettbewerbs hoch. Das Lesen des unbekannten Textes entfällt bei der digitalen Umsetzung. Auch die Bewertungsrichtlinien und deren Gewichtung sind den neuen Gegebenheiten angepasst. Technische oder künstlerische Qualitäten der Aufzeichnung fließen nicht in die Bewertung ein. Mit demselben Prozedere finden im Anschluss die 16 Landesentscheide statt.

Den Ablauf der Juryarbeit gestalten die Veranstalter*innen individuell nach den örtlichen Bedingungen analog oder digital.

Der Zeitplan 2020

Video-Einreichungen Bezirksentscheide: 28. Juli – 20. August.

Tagung der Jurys Bezirksentscheide: 28. August – 16. September.

Video-Einreichungen Landesentscheide: 30. September – 14. Oktober.

Im Anschluss: Tagung der Jurys Landesentscheide.

Bundesfinale: November 2020, geplant vor Ort in Berlin.

Informationen für die Berichterstattung

Die Vorlesevideos der Teilnehmer*innen befinden sich auf einem geschützten Portal. Kontakt zu den Teilnehmer*innen oder Jurymitgliedern kann über die Pressestelle des Börsenvereins angefragt werden: presse@boev.de  

Die jeweiligen Veranstalter*innen im Bezirk sind über die Website des Vorlesewettbewerbs abrufbar:
www.vorlesewettbewerb.de/db/veranstaltungen/bezirksentscheid/

Zum Vorlesewettbewerb

Mit insgesamt rund 600.000 Teilnehmer*innen jährlich ist der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, stehen im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs.

Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Erstmals engagiert sich die experimenta gGmbH als bundesweiter Förderer, vier Sparda-Banken unterstützen den Wettbewerb in diesem Jahr erneut. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale in Berlin.

Aktuelles zum 61. Vorlesewettbewerb sowie alle Infos, Termine und teilnehmenden Schulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Informationen für Teilnehmer*innen und Veranstalter*innen

Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Frankfurt: 069 / 1306-368

E-Mail: info@vorlesewettbewerb.de