24. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Nomos gründet neue „Edition Seehaus [plus] –
Resozialisierung – Opferschutz – Wiedergutmachung“

Der Fachtag „Resozialisierung – Opferschutz – Wiedergutmachung“, der am 11. Mai 2022 im Seehaus Leonberg stattfindet, ist die Auftaktveranstaltung für die Edition, die im Herbst startet.

Um an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis einen Beitrag zur Entwicklung eines evidenzbasierten und nachhaltigen Umgangs mit Kriminalität und Opferschutz zu leisten, haben sich der Nomos Verlag, die Seehaus Akademie und das Reso-Infoportal zu einem Kooperationsprojekt zusammengefunden. Während die Seehaus Akademie Fachtage und Zertifikatskurse u.a. zu den Themen Resozialisierung, Opferschutz und Wiedergutmachung anbietet, dient das „Reso-Portal“ als Plattform zum Austausch von aktuellen Informationen zur Entwicklung einer nachhaltigen und wirkungsorientierten Kriminalpolitik. Der Nomos Verlag trägt mit der neuen Schriftenreihe der Tatsache Rechnung, dass Resozialisierung, Opferschutz und Wiedergutmachung sowie die in dem Begriff der Restorative Justice angelegten Aspekte eines nachhaltig opferorientierten Strafverfahrens einer stetigen Weiterentwicklung und Anpassung an neue Erkenntnisse der sie begleitenden Wissenschaften bedürfen.

Die „Edition Seehaus [plus]“ verbindet daher Wissenschaft und Praxis. Sie richtet sich zum einen an Fach- und Führungskräfte im gesamten deutschsprachigen Raum aus der Kriminal-, Justiz- und Sozialpolitik, den Fachverbänden, den Medien und der Zivilgesellschaft. Zum anderen sind die Publikationen relevant für Forschende und Lehrende aus den Rechts- und Sozialwissenschaften, insbesondere des Strafrechts und der Kriminologie sowie der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik. In der Schriftenreihe erwünscht sind monographische Beiträge verschiedener Disziplinen, Dissertationen, Habilitationen, edierte Sammelbände und Tagungsberichte.

Herausgeber:innen sind Prof. Dr. Tillmann Bartsch, Prof. Dr. Elisa Hoven, Bettina Limperg, Prof. Dr. Bernd Maelicke und Tobias Merckle. Die Herausgeber:innen haben einen hochkarätigen paritätisch besetzten Beirat einberufen, dem Wissenschaftler:innen, Fach- und Führungskräfte der einschlägigen Arbeitsfelder, Vertreter:innen von Fachverbänden und -organisationen, der Medien sowie politische Verantwortungsträger aus dem gesamten deutschsprachigen Raum angehören. Im Herbst wird Band 1 der Edition erscheinen. Mitherausgeber des Bandes wird u.a. Prof. Dr. Bernd Maelicke sein, der die neue Reihe als „einen weiteren Impuls zur Entwicklung einer neuen Kriminalpolitik mit einem Bündnis innovativer Praxis, Wissenschaft und Publizistik“ bezeichnet. Hier sei verwiesen auf die gleichnamige Nomos Zeitschrift „Neue Kriminalpolitik“.

www.nomos.de