13. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Knowledge Unlatched unterstützt die Initiative
"Supporting Ukrainian Editorial Staff” aktiv

Knowledge Unlatched (KU), die internationale Initiative für Open Access, unterstützt die Initiative Supporting Ukrainian Editorial Staff (SUES) aktiv. Sie unterstützt Herausgeber:innen wissenschaftlicher Zeitschriften in der Ukraine. Die Initiative wurde vor kurzem von mehreren Organisationen ins Leben gerufen, darunter IBL-PAN (PL), OPERAS (BE), DOAJ (UK), DOAB (NL), EIFL (NL) und AEUP (FR) sowie von einer Gruppe französischer Redakteure und Verleger.

Knowledge Unlatched hilft nun dabei, finanzielle Unterstützung von Bibliotheken und Verlagen einzusammeln, und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zu den aktuellen Crowdfunding-Bemühungen von SUES. Wenn die Crowdfunding-Kampagne erfolgreich ist, werden zehn Journals, die von einem wissenschaftlichen Ausschuss ausgewählt wurden, weiterhin publiziert. "Wir können nicht akzeptieren, dass das akademische System in der Ukraine in diesem Krieg zerstört wird. Wir hoffen, dass unsere Verlagspartner und Bibliotheken auf der ganzen Welt die Bedeutung dieser unterstützenswerten Initiative erkennen und sich ihr anschließen", sagte Dr. Sven Fund, Senior Director von Knowledge Unlatched. "KU und Wiley haben bereits 3.000 Euro beigesteuert."

KU wird institutionellen Finanzierungszusagen sammeln und den gesamten Betrag an SUES weiterleiten. Jeder Beitrag kostet 500 EUR bzw. 1.000 EUR. Institutionen können über das KU-Portal Spenden abgeben oder Bibliotheken können sich an ihre KU-Vertreter wenden. Auch Einzelpersonen können sich beteiligen und mehr erfahren, indem sie die Crowdfunding-Website besuchen:
https://wemakeit.com/projects/support-to-ukrainian-editors.

Aufgrund des dringenden Bedarfs und der Spontaneität des Programms endet die Frist für die Abgabe von Spenden am Sonntag, den 5. Juni.

www.knowledgeunlatched.org