15. Juli 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2024 (Juni-Juli 2024) lesen Sie u.a.:

  • Forensische Szien­to­metrik (FoSci) – Wäch­ter der wissen­schaftlichen Integrität
  • NIST Research Data Framework 2.0: Zukunftsweisendes Werkzeug für das Forschungsdatenmanagement
  • Artificial Intelligence in the News: How AI Retools, Rationalizes, and Reshapes Journalism and the Public Arena
  • Large Language Models und ihre Potenziale im Bildungssystem
  • The Use Case Observatory:
    Dreijährige Analyse der wirtschaftlichen, staatlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen von Open Data
  • Die Aufteilung der Kosten einer Volltextdatenbank auf die enthaltenen Zeitschriften: Sechs Methoden
  • Flexibles Arbeiten im Bibliotheksbereich: in die Zukunft und darüber hinaus
  • Die Zukunft der Wissenschaftlichen Monografien: Neue Geschäftsmodelle und der Einfluss der Politik
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Bibliotheken am Puls der Zeit

111.BiblioCon2023 in Hannover setzt Fokus auf
Förderung von Demokratie, Wissenschaft & Forschung
und Einsatz Künstlicher Intelligenz

Am Dienstag ging die 111.BiblioCon2023 als zentrale Fachtagung des Bibliotheks- und Informationswesens in Deutschland im Hannover Congress Centrum (HCC) an den Start. Der neue Titel „BiblioCon“ ersetzt ab sofort den „Deutschen Bibliothekartag“, wie die renommierte Fachtagung seit ihrer Gründung im Jahr 1900 genannt wurde. Erwartet werden rund 3.500 Teilnehmende aus 18 Ländern, darunter zahlreiche europäische Staaten, Kanada, die Vereinigten Arabischen Emirate und die USA. Geboten werden rund 240 Veranstaltungen, davon 34 auch im Live-Stream. Begleitend werden 127 Firmen in einer Fachausstellung vertreten sein.

„Wir freuen uns, dass die BiblioCon – das größte Branchentreffen für Bibliotheken und Informationseinrichtungen – nach der Pandemie erstmals ohne Auflagen starten kann. Die Themen sind so vielfältig wie das Berufsfeld und zeigen doch die immer wichtiger werdende Bedeutung der Bibliotheksarbeit für die (Wissens-) Gesellschaft", betonen Dr. Ute Engelkenmeier, Vorsitzende des Berufsverbands Information Bibliothek e.V. (BIB), und Anke Berghaus-Sprengel, Vorsitzende des Vereins Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare e.V. (VDB), für die Veranstalter.

© Richard Pflaume, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/
licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons
Düzen Tekkal, 2021

Bereits mit der Wahl der Eröff­nungs­rednerin Düzen Tekkal setzt der Kongress ein Zeichen: Die mehrfach ausgezeichnete Kriegs­bericht­erstatterin, Politik­wissen­schaftlerin, Autorin, Filmemacherin und Fernseh­journalistin wurde 1978 als Kind einer jesidischen Einwanderer­familie in Hannover geboren. Als Kurdin, Jesidin und Deutsche äußert sich Düzen Tekkal meinungsstark zu Themen wie Demokratie und Menschen­rechte. Zu hören sind weiterhin ein Video-Grußwort der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Claudia Roth, sowie Grußworte der Landtags­präsidentin Nieder­sachsens, Hanna Naber, des Ministers für Wissen­schaft und Kultur, Falko Mohrs, und der Kultur­dezer­nentin Hannovers, Konstanze Beckedorf.

Themenschwerpunkte der 111.BiblioCon sind Bibliotheken als Förderer von Wissenschaft & Forschung mit Veranstaltungen zu den Themen wissenschaftliches Publizieren, Datenmanagement, Services zur Nachnutzung von Forschungsdaten und Open Science. Bibliotheken als Ort der Demokratie werden mit zahlreichen Praxisbeispielen aus der Arbeit gegen Rechtsextremismus und für die Förderung von Familien, die soziale Integration von Randgruppen und die Bedeutung als „sicherer Ort“ für eine freie Meinungsbildung vorgestellt. Der Schwerpunkt Bibliotheken als Förderer digitaler Transformation und Garant authentischer Informationen stellt unter anderem den Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei dem Umgang mit Quellen, der Verschlagwortung von Beständen und in einer Abschlussveranstaltung zum Thema ChatGPT in den Fokus.

Das Motto

Der Name der Niedersächsischen Landeshauptstadt rückwärts gelesen führt zum Motto des diesjährigen Kongresses, der sich nicht nur an ein Fachpublikum richtet, sondern auch für Interessierte öffnet: Hannover wird zu „re von naH“. Beim kreativen Spiel mit den Silben seiner Heimatstadt endete der bekannte Dadaismus-Künstler Kurt Schwitters mit der Schlussfolgerung, dass Hannover dann vorwärts gelesen ins Unermessliche strebe: „Vorwärts nach weit“. Das Motto steht für innovative Ideen und Kreativität, neue Wege und Experimente, um die gesellschaftlichen und demokratischen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu bewältigen.

Für die Hannoverschen Bibliotheken als Gastgeber zeichnen die im HOBSY-Verbund vertretenen Einrichtungen verantwortlich, darunter die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (GWLB) – Niedersächsische Landesbibliothek, die Stadtbibliothek Hannover und die TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Natur­wissenschaften und Universitätsbibliothek, aber auch Hochschul- und kleinere Fachbibliotheken. In einem umfangreichen Rahmenprogramm machen die Häuser die vielfältige Bibliothekslandschaft der niedersächsischen Landeshauptstadt erlebbar. Dazu zählen u. a. eine Baustellenführung durch das „Sammlungszentrum der Landeshauptstadt Hannover“, eine Open-Science-Rallye oder die Vorstellung von „exotischen“ Einrichtungen wie die Bibliothek der Bundesanstalt für Geowissenschaften oder das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte.

https://2023.bibliocon.de