13. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Vorlesewettbewerb 2022/23: Wer gewinnt das Bundesfinale?

Wettbewerb setzt wichtigen Impuls für das Lesenlernen

Am Mittwoch, den 21. Juni 2023, entscheidet sich, wer der oder die beste Vorleser*in Deutschlands ist. Von rund 520.000 Kindern, die in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teilnahmen, stehen 16 Landessieger*innen im Finale und lesen um die Wette. Die Entscheidung fällt im Studio A des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin, aus dem die Veranstaltung von 11.30 bis 13.30 Uhr live gestreamt wird. Mitfiebern können Zuschauer*innen auf www.kika.de, in der ARD Mediathek und auf der Website des Vorlesewettbewerbs.

Die 16 Teilnehmer*innen des Finales sind:

  • Chiara Aurélie Schönecker, Bunsen-Gymnasium Heidelberg (Baden-Württemberg)
  • Alexander Dörre, staatl. Gesamtschule Hollfeld (Bayern)
  • Celia Spickhoff, Katholische Theresienschule (Berlin)
  • Mia Dornbruch, Storchenschule Schöneiche (Brandenburg)
  • Lukas Fritsch, Gymnasium Horn Bremen (Bremen)
  • Emilia Eckardt, Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer (Hamburg)
  • Charlotte Theuke, Tilemannschule Limburg an der Lahn (Hessen)
  • Carl Neumann, ecolea Internationale Schule Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Mika Ekelhoff, Lise-Meitner-Gymnasium Neuenhaus (Niedersachsen)
  • Louisa Obermeyer, Marienschule der Ursulinen Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)
  • Mia-Luisa Küstner, Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen (Rheinland-Pfalz)
  • Joshua Elias Kläser, Hochwaldgymnasium Wadern (Saarland)
  • Lara Böttrich, Landkreis-Gymnasium St. Annen Annaberg-Buchholz (Sachsen)
  • Jakob Jansen-Rosseck, Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt)
  • Lara Augustin, Lornsenschule Schleswig (Schleswig-Holstein)
  • Klara Stockhaus, Salza-Gymnasium Bad Langensalza (Thüringen)

Alle Finalist*innen haben drei Minuten Vorlesezeit. Anschließend entscheidet die fünfköpfige Jury, welches Lesestück sie am meisten begeistern konnte. Der Jury gehören in diesem Jahr an: Andreas Pietschmann (Schauspieler, Hörspiel- und Hörbuchsprecher), Angelika Schaack (Hörbuchverlegerin und Jury-Sprecherin), Tim Gailus (KiKA-Moderator, u.a. „Team Timster“), Sabine Bohlmann (Schauspielerin, Synchronsprecherin, Kinderbuchautorin sowie „Lesekünstlerin 2023“) und Ada Grossmann (Siegerin des Vorlesewettbewerbs 2021/22). Selin Kahya und Daniel Claus von Fritz vom rbb moderieren die Veranstaltung.

Vorlesewettbewerb setzt wichtigen Impuls für das Lesenlernen

Es ist schockierend: Laut aktueller IGLU-Studie können ganze 25 Prozent der Kinder nach Beendigung der Grundschule nicht sinnentnehmend lesen (IGLU-Studie 2023). Zugleich geben Lehrkräfte an, ihren Schüler*innen keine angemessene Unterstützung mehr bieten zu können (Deutsches Schulbarometer 2022). Der Vorlesewettbewerb setzt in diesen Zeiten einen starken Anreiz für Kinder, das Lesen und Vorlesen zu lernen und aktiv zu erfahren. Er bietet den Schüler*innen einen vertieften Einstieg in die Welt der Bücher und stärkt zugleich ihre Lesekompetenzen. Damit hilft er, das Sprach- und Textverständnis zu verbessern – unerlässliche Fähigkeiten für Chancengleichheit im Bildungssystem, für eine selbstbestimmte Zukunft und für gesellschaftliche Teilhabe.

64. Vorlesewettbewerb erfährt großen Zuspruch –
Entscheide finden wieder vollständig in Präsenz statt

Die positive Resonanz auf den aktuellen Vorlesewettbewerb unterstreicht dabei einmal mehr, wie wichtig die größte Leseförderungsaktion Deutschlands ist: Es beteiligen sich bundesweit 6.600 Schulen; die 520.100 teilnehmenden Schüler*innen kamen aus 24.300 Klassen. Damit liegen die guten Anmeldezahlen wieder auf dem Niveau von Zeiten vor der Coronapandemie. Wie gehabt führten die Etappen von den Schulentscheiden über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale mit den 16 Landessieger*innen. Mit dem diesjährigen Wettbewerb fanden alle Entscheide erstmals seit drei Jahren wieder vollständig in Präsenz statt. Medienvertreter*innen sind herzlich eingeladen, am Finale in Berlin teilzunehmen und darüber zu berichten.

Über den Vorlesewettbewerb

1959 von Erich Kästner mitbegründet, ist der jährlich stattfindende Vorlesewettbewerb die bundesweit größte Leseförderungsaktion und einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus Sparda-Banken in vier Regionen die Aktion.

Der Wettbewerb soll Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, die Lesekompetenz von Kindern stärken und diese somit dabei unterstützen, ihren Horizont zu weiten, gesellschaftliche Veränderungen einzuordnen und Offenheit für Neues zu entwickeln. Auf www.vorlesewettbewerb.de/der-wettbewerb/ buchempfehlungen veröffentlicht die Stiftung Buchkultur und Leseförderung daher außerdem kuratierte Lesetipps zu zahlreichen Themen – auch abseits der bekannten Kinderbuchklassiker.

Der aktuelle Stand des 64. Vorlesewettbewerbs sowie alle Informationen sind auf www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Social Media
Facebook: @Vorlesewettbewerb
Twitter: @VLWettbewerb
Instagram: @Vorlesewettbewerb
Hashtags: #vorlesewettbewerb, #vlw23