27. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Aktionen auf dem Bibliothekartag gegen neue Entgeltordnung

Der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) wird zum Bibliothekartag in der kommenden Woche in Berlin eine Kampagne gegen die jüngst verabschiedete "neue" Entgeltordnung (EGO) starten. Zwar gilt diese EGO "nur" für die Beschäftigten der Länder, es ist aber zu befürchten, dass entsprechende Regelungen eins zu eins auf die Öffentlichen Bibliotheken übertragen werden.

Um was geht es?

Die Entgeltordnung ist als Ergänzung zu den (neuen) Tarifverträgen TV-L und TVöD zu verstehen. Sie regelt insbesondere Fragen der Eingruppierung und des beruflichen Aufstiegs.

Was kritisiert der BIB?

Die "neue" EGO enthält u.a. folgende Regelungen:

  • Völlig überholte Eingruppierungskriterien wie Bestandsgrößen oder Ausleihzahlen bleiben ebenso erhalten wie der „Diplombibliothekar“, für den gar nicht mehr ausgebildet wird!

  • Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste können weiterhin ab Entgeltgruppe 2 eingruppiert werden – und das nach einer dreijährigen dualen Berufsausbildung!

  • Die bislang möglichen außertariflichen Eingruppierungen in die Entgeltgruppen E 8 und E 10 werden nicht in die Entgeltordnung aufgenommen und drohen abgeschafft zu werden!

  • In wissenschaftlichen Bibliotheken ist für die Bachelor-Absolventen nur noch eine einzige Eingruppierung in E 9 vorgesehen – lebenslang ohne jegliche Aufstiegsmöglichkeit, und das nach einem mehrjährigen Studium!

Was tut Ihr Berufsverband dagegen - und was können Sie tun?

Die neue EGO gilt ab 1. Januar 2012. Noch sind aber redaktionelle Änderungen möglich. Daher sollten die Fachverbände und Beschäftigten alles in ihrer Macht stehende tun, um Korrekturen in der EGO herbeizuführen.

Für Berlin plant der BIB u.a. eine Postkartenaktion sowie diverse Informationsveranstaltungen und hat darüber hinaus eine Demonstration am 9. Juni 2011 von dem Sitz des Arbeitgeberverbandes Tarifgemeinschaft deutscher Länder angemeldet.

Eine detaillierte Übersicht über die geplanten Aktivitäten finden Sie auf der BIB-Website www.bib-info.de über die Eingangsseite unter "Aktuelles". Außerdem wird in Berlin mit Flugblättern und Broschüren informiert.

Hier die direkten Links

zur Kampagne:
http://snurl.com/27yh03

Infos zur EGO:
http://snurl.com/27yh0k

Aufruf zur Demonstration am 9. Juni:
http://snurl.com/27yh06