24. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Bibliothekare fordern eigenes Gesetz

97. Deutscher Bibliothekartag startet in Mannheim

Die Berufsverbände der Bibliothekare in Deutschland haben sich in Mannheim für Bibliotheksgesetze auf Länderebene ausgesprochen. Zum Auftakt des 97. Deutschen Bibliothekartages forderten die Bibliothekare, den Bildungsauftrag der Bibliotheken in Deutschland gesetzlich zu verankern. Das Jahrestreffen mit 3.100 Teilnehmern vom 03. bis 06. Juni im m:con Congress Center Rosengarten, steht unter dem Motto "Wissen bewegen - Bibliotheken in der Informationsgesellschaft".

"Neun Jahre nach der ersten Pisa-Studie spielen die Bibliotheken weder in der Bildungsplanung, den Lehrplänen noch bei der Lehrerausbildung eine Rolle", kritisierte Susanne Riedel, Vorsitzende des Berufsverbands Information Bibliothek e.V. (BIB) im Rahmen einer Pressekonferenz. Neue Gesetze sollen dies ändern. Die Öffentlichen Bibliotheken zählen in Deutschland bislang zu den freiwilligen Aufgaben der Kommunen. Die Forderung der Bibliothekare: Bibliotheken müssen eine Pflichtaufgabe werden!

Susanne Riedel: "Im europäischen Ausland hat man schon vor Jahren die Bedeutung der Bibliotheken für die Vermittlung der Lesefähigkeit und Medienkompetenz erkannt." Deshalb seien Regelungen erforderlich, die die Aufgabe und Funktion der Bibliotheken im Bildungswesen verbindlich festlegen.

Als erstes Bundesland plant Thüringen ein Bibliotheksgesetz, das Modellcharakter für Deutschland haben könnte. Die Pflicht der Kommunen, Bibliotheken zu betreiben und zu finanzieren, soll das Gesetz ebenso regeln, wie die Landesförderung und die Definition der Bibliothek als eigenständige und kooperierende Bildungsinstitution. "Wir fordern die Bundesländer auf, dem Beispiel Thüringens zu folgen. Wenn die Bibliotheken ein integraler Bestandteil der Bildungslandschaft sein sollen, brauchen wir einen politischen Konsens", so Susanne Riedel.

Auch die Hochschulbibliotheken unterstützen die Forderung nach Bibliotheksgesetzen. "Die Bibliotheken sind Partner und Begleiter in allen Lebensprozessen", so Dr. Ulrich Hohoff, Vorsitzender des Vereins Deutscher Bibliothekare (VDB). "Der Bildungsauftrag muss gesetzlich festgeschrieben werden." Der 97. Bibliothekartag wurde am Dienstagabend vom Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz offiziell eröffnet.

Beim 97. Deutschen Bibliothekartag vom 03. bis 06. Juni 2008 treffen sich 3.100 Experten aus dem In- und Ausland im m:con Congress Center Rosengarten zu Informationsaustausch und Fortbildung. "Wissen bewegen - Bibliotheken in der Informationsgesellschaft" ist das Motto der gemeinsamen Veranstaltung des Berufsverbands Information Bibliothek e.V. (BIB) und des Vereins Deutscher Bibliothekare e.V. (VDB). Auf dem Programm stehen 350 Fachvorträge.

www.bibliothekartag2008.de