16. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Bibliotheken immer sichtbarer mit digitalen Angeboten

Kampagne "Netzwerk Bibliothek" endet am 31. Juli 2017
Nachfolgekampagne beginnt am 01. August 2017

Seit 2014 hat die erfolgreiche Kampagne des Deutschen Bibliotheksverbandes "Netzwerk Bibliothek", die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über drei Jahre gefördert wurde, die deutschen Bibliotheken und deren digitale Angebote kontinuierlich in ihrer öffentlichen Sichtbarkeit unterstützt. Ziel dieser Kampagne war es, alle digitalen Angebote deutschlandweit und gebündelt zu präsentieren und lebendige Geschichten aus den Bibliotheken zu erzählen.

So konnten sich insgesamt 2600 Bibliotheken (von rd. 3200 hauptamtlich geleiteten Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland) sichtbar positionieren, davon über 1000 mit spezifischen digitalen Angeboten wie beispielsweise Programmierkursen, Gaming-Treffpunkten, Maker-Space-Initiativen, Internetarbeitsplätzen, Social-Media-Kursen, Fake-News-Nachhilfe und vielem mehr. Knapp 20.000 Veranstaltungen der kommunalen Bibliotheken sind über die Kampagne auf einen Blick zu sehen, in denen sich Nutzerinnen und Nutzer digital weiterbilden, sich aber auch ganz analog und persönlich treffen konnten.

Über die Kampagne ist in drei Jahren erstmalig ein Netzwerk für Bibliotheksthemen auf Facebook entstanden, dem sich bis heute 8100 Fans angeschlossen haben. Hier werden täglich Neuigkeiten aus Bibliotheken weltweit gezeigt, kommentiert und diskutiert. Dieser Social Media-Kanal wird weiterhin Neuigkeiten aus den Bibliotheken posten, zum Liken und Sharen anregen. Er ist neben der Veranstaltungsübersicht auf der Kampagnenwebseite ein weiteres nachhaltiges Medium der Kampagne.

"Die Kampagne hat gezeigt, dass viele Bibliotheken digitale Kompetenzen zeitgemäß und attraktiv vermitteln und digitale Produkte für ihre Nutzerinnen und Nutzer anbieten, gerade in größeren Städten und Gemeinden. In den kleineren Gemeinden ist das Angebot jedoch oft noch ausbaufähig. Daher bin ich besonders froh, dass wir in den kommenden zwei Jahren mit einer Anschlusskampagne weitere Impulse in die Bibliothekswelt setzen können", so Barbara Lison, Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes.

http://www.bibliotheksverband.de,
http://www.bibliotheksportal.de