26. Februar 2021
  VORAB FÜR ABONNENTEN
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe
10/2020 - 1/2021 (Jan./Feb. 2021)
lesen Sie u.a.:

  • Vergleichsstudie zu Abstract-Datenbanken
  • Untersuchung zur bibliothekarischen Berufspraxis in Deutschland
  • Eine neue Generation von Metadaten für Bibliotheken wird gesucht
  • Künstliche Intelligenz aus der Sicht von Informationsfachleuten
  • It was twenty years ago... Happy Birthday, Wikipedia!
  • Zurückgezogene wissenschaftliche Arbeiten leben häufig weiter
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 1 / 2021

RECHT

  • Covid-19-Pandemie im Spiegel juristischer Fachliteratur
  • Pandemiestrafrecht
  • Arbeitsrecht

ZEITGESCHICHTE

  • Fritz Bauer und Achtundsechzig
  • Josef Wirmer – Die Wiederherstellung der Herrschaft des Rechts

MEDIEN | ZEITUNGEN

  • Neue Zürcher Zeitung
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Hannoverscher Anzeiger

LANDESKUNDE

    Japan

VERLAGE

  • Schott Music Group
  • S. Fischer
  • 75 Jahre Evangelische Verlagsanstalt

BUCH- UND BIBLIOTHEKSWISSENSCHAFTEN

uvm

KU Open Services schafft Sichtbarkeit für über 300 Bücher aus 7 Verlagen

Knowledge Unlatched (KU) erhöht mit seinem Service-Angebot KU Open Services die Sichtbarkeit von über 300 Büchern aus den Geistes und Sozialwissenschaften. Eingeschlossen sind Titel der Verlage Transcript, W.Bertelsmann, University Press of Colorado, The University of North Carolina Press, Academic Studies Press, Vandenhoeck & Ruprecht und Mohr Siebeck.

„KU bietet mit seinem Service-Angebot genau das, was wir zur optimalen Positionierung unserer Open Access-Bücher brauchen“, sagt Dr. Karin Werner, die Verlegerin des Bielefelder Transcript-Verlages. „Wir wollen unseren OA-Titeln größtmögliche Sichtbarkeit und Auffindbarkeit geben, daher stellen wir unsere gesamte Backlist aus der Politikwissenschaft für Forscherinnen und Forscher frei nutzbar zur Verfügung. KU Open Services hilft uns, die Auffindbarkeit für diese Zielgruppen in Bibliotheken und spezialisierten Verzeichnissen zu optimieren.“

„Open Access bedeutet viel mehr, als Bücher oder Zeitschriftenartikel einfach ins Netz zu stellen, sie brauchen dieselbe sorgfältige Betreuung wie kostenpflichtige Inhalte“, sagt Dr. Sven Fund, Managing Director von Knowledge Unlatched. „Die Services, die wir anbieten, erweitern unser bekanntes Crowdfunding-Modell für Verlage und helfen zugleich Forschern und ihren Bibliotheken, Open Access in den gewohnten Umfeldern einfach auffindbar und nutzbar zu machen.“

Bereits Anfang 2017 hatte die Initiative berichtet, dass KU-Titel eine 30% bessere Nutzung haben als der durchschnittliche Titel, der von der Plattform OAPEN gehostet wird. KU Open Services steht für OA-Bücher aller Disziplinen und aller Sprachen zur Verfügung und wird von den teilnehmenden Verlagen finanziert. Insgesamt hat KU über alle seine Programme seit seiner Gründung 2012 bereits 1.500 Bücher und 16 Zeitschriften Open Access verfügbar gemacht.

www.knowledgeunlatched.org