20. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

FinELib und Elsevier unterschreiben Einigung über
Zugang zu globalem Portfolio an Forschungsartikeln

Das finnische Bibliothekskonsortium FinELib und das Information-Analytics-Unternehmen Elsevier haben heute eine Einigung unterschrieben, die wissenschaftlichen Einrichtungen in Finnland Zugang zu Elseviers globalem Portfolio an Forschungsartikeln bietet. Der Vertrag beinhaltet außerdem Anreize für Wissenschaftler, ihre Forschungsergebnisse im Open-Access-Modus zu veröffentlichen.  

Insgesamt 13 Universitäten, elf Forschungsinstituten sowie elf Fachhochschulen in Finnland wird auf Basis des dreijährigen Vertrags der Zugriff auf etwa 1.850 Fachzeitschriften auf Elseviers Online-Plattform ScienceDirect gewährt. Um außerdem Finnlands Bestreben nach einem Übergang zum Publizieren im Open-Access-Modus zu unterstützen, haben FinELib und Elsevier ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, das es Forschern ermöglicht, ihre Artikel im Open-Access-Verfahren in Elseviers Zeitschriften zu veröffentlichen.  

Laut Keijo Hämäläinen, Rektor an der Universität Jyväskylä und Verhandlungsführer auf Seiten der FinELib, sind Elseviers hochwertige Publikationen im Bereich Naturwissenschaft, Technik und Medizin für die internationale Wettbewerbsfähigkeit finnischer Forscher von großer Bedeutung. „Fortwährender Zugriff auf Elsevier-Abonnements zu wettbewerbsfähigen Preisen hat daher höchste Priorität für uns. Gleichzeitig haben sich die finnische Wissenschaftsgemeinschaft und Elsevier darauf geeinigt, Forschern die Möglichkeit zu bieten, im Open-Access-Modus zu veröffentlichen. Wir begrüßen Elseviers Bereitschaft, unsere Open-Access-Ziele mit konkreten Schritten zu unterstützen“, sagte er.  

Daten von Scopus und ScienceDirect zeigen, dass die Anzahl finnischer Forschungsergebnisse, die im Zeitraum von 2011 bis 2015 in Elseviers Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, um 37,5 Prozent gestiegen ist, während die Gesamtzahl aller finnischer Fachartikel im selben Zeitraum um 15,8 Prozent wuchs. Diese Zahlen zeigen, welchen Wert finnische Wissenschaftler dem Publizieren in Elseviers Fachzeitschriften zuschreiben.

www.elsevier.com