27. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Knowledge Unlatched entwickelt KU Open Analytics
zusammen mit vier Gründungsverlagen

Zusammen mit Cornell University Press (CUP), Edinburgh University Press (EUP), Liverpool University Press (LUP) und University of Michigan Press (UMP) wird Knowledge Unlatched (KU) sein Reporting- und Analysetool weiterentwickeln. Der neue Service KU Open Analytics wird Verlagen und Bibliotheken ein umfassendes Reporting-Tool für die aggregierte Nutzung von Open Access (OA) eBooks zur Verfügung stellen.

„In Partnerschaft mit den Gründungspartnern wird eine ganze Anzahl unterschiedlicher OA eBook-Plattformen integriert. Unsere Partner werden auch zur zukünftigen Entwicklung der neuen Funktionen von KU Open Analytics beitragen, die eine naht-lose Berichterstattung an Wissenschaftler, Bibliotheken und Verlage zu ihren Open-Access-Büchern ermöglichen", sagt Max Mosterd, Head of Operations and Analytics bei KU.

„Die Messung des Absatzes (und damit der Wirkung) von Monographien, sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form, ist relativ einfach. Das gilt bisher allerdings nicht für Open Access: Die Art und Weise, wie Open Access-Monographien zugänglich gemacht werden, ist ein wesentliches Element, um unser Verständnis für diesen immer wichtiger werdenden Bereich des wissenschaftlichen Publizierens zu entwickeln", sagt Nicola Ramsey, Verlagsleiterin bei EUP. Charles Watkinson, Direktor von UMP, fügt hinzu: „Ohne diese Art von Aggregationswerkzeug für robuste Nutzungsstatistiken von mehreren Plattformen können Buchverlage die Geschichte des Open Access-Vorteils für ihre Autoren und Finanzierungspartner weder messen noch erzählen".

Dean Smith, Direktor von CUP, erwähnt, dass „dies ein wichtiger Schritt zur Entwicklung gleicher Wettbewerbsbedingungen für die Kommunikation von Open Access-Monographien ist. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit KU und setzen auf Innovation in diesem Bereich. Ich sage das, weil ich derzeit versuche, die Nutzung von Open Access von vier großen Plattformen aus zu konsolidieren." Anthony Cond, Direktor von LUP, kommt zu dem Schluss, dass „Forschungsförderer und politische Entscheidungsträger, insbesondere in Großbritannien, sich über die langfristige Bedeutung von Open Access für geisteswissenschaftliche Bücher im Klaren sind. KU Open Analytics ist ein wichtiges Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen einer Gruppe von zukunftsorientierten Universitätsverlagen und Knowledge Unlatched, um unser Verständnis von Open Access bei Monographien zu verbessern."

Der neue Service wird im Herbst 2018 zur Verfügung stehen. Weitere Informationen sind unter www.knowledgeunlatched.org/ku-open-analytics verfügbar.