27. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

EBSCO veröffentlicht Prognose zur Preisentwicklung für Zeitschriften für das Jahr 2019

Effektive Erhöhung der Verlagspreise von 5% bis 6% erwartet

Der Serials Price Projection Report für 2019 von EBSCO Information Services (EBSCO) ist jetzt verfügbar. Laut dem Bericht wird eine effektive Erhöhung der Verlagspreise für akademische und wissenschaftliche/medizinische Bibliotheken zwischen fünf und sechs Prozent prognostiziert (vor Währungseffekten). Mit der Veröffentlichung des Serials Price Projection Report – basierend auf EBSCOs Umfragen bei einer Vielzahl von Verlagen sowie auf historischen Preisdaten – möchte EBSCO Informationsspezialisten bei der Budgetplanung für die Erneuerungen für das kommende Jahr unterstützen.

Der Serials Price Projection Report betrachtet die Marktdynamik und hebt zahlreiche Themen hervor, die den wissenschaftlichen Informationsmarkt seit einigen Jahren beschäftigen: Bibliotheksetats, Open Access, Verlagskonsolidierungen, Geschäftsmodelle von Verlagen, stärkerer Verlagswettbewerb um Inhalte und organisierte Piraterie.

Der Zeitschriftenmarkt 2019 verzeichnet weiterhin stetige, jährliche Erhöhungen der Verlagspreise. Eine Änderung zeichnet sich nicht ab. Bibliotheksetats bleiben nach wie vor ein großes Problem, da ihr Wachstum im Allgemeinen hinter der jährlichen Inflation der Zeitschriftenpreise zurückbleibt, obwohl jährliche Obergrenzen für Preiserhöhungen für viele elektronische Zeitschriftenpakete gelten.

Obwohl EBSCOs Vorausberechnungen auf gründlichen Analysen basieren, empfiehlt EBSCO dennoch, diese mit Vorsicht zu verwenden, da sie auf historischen Trends sowie aktuellen Schätzungen beruhen. EBSCO wird diese Hochrechnung aktualisieren, falls die wirtschaftliche Lage dies erfordert.

Den vollständigen Bericht für 2019 und eine Übersicht über die Zeitschriftenpreise der letzten fünf Jahre finden Sie unter: https://journals.ebsco.com/products-services/explore-content.