27. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Subskriptions- und Open-Access-Vereinbarung zwischen De Gruyter und Jisc Collections

De Gruyter und Jisc Collections, die Vertretung der akademischen Bildungseinrichtungen des Vereinigten Königreichs, haben sich über ein Zugangs- und Publikationsmodell maßgeschneidert für die besonderen Anforderungen an Forschungseinrichtungen im Vereinigten Königreich verständigt.

Die Vereinbarung bietet sowohl Zugang zu De Gruyters Subskriptionszeitschriften als auch den beteiligten Institutionen die Open-Access-Herausgabe ihrer gesamten Veröffentlichungen zu vergünstigten Konditionen. Die Übereinkunft stellt auch sogenannte Institutional Memberships für Jisc-Mitglieder bereit, um Open-Access-Publikationsgebühren zu reduzieren und Publikationen über „gold“ Open Access zu veröffentlichen.

Im Auftrag des Hochschulsektors des Vereinigten Königreichs verhandelt und lizensiert Jisc Collections hochqualitative digitale Inhalte für die spezifischen Anforderungen an Hochschuleinrichtungen im Vereinigten Königreich, um Forschung, Lehre und Studium zu fördern.

Das Abkommen zwischen De Gruyter und Jisc Collections spiegelt die Absicht des britischen Hochschulsektors wider, zügig und dauerhaft die Umstellung auf Open Access zu ermöglichen und gleichzeitig Autoren und ihren Institutionen dabei zu helfen, den Bedürfnissen ihrer Wissenschaftsförderer gerecht zu werden.

„Viele Institutionen sorgen sich um steigende Open-Access-Publikationsgebühren. Unsere Vereinbarung mit De Gruyter stellt sicher, dass diese für unsere Institutionen bezahlbar bleiben. Insgesamt stellen unsere Bemühungen eine enorme Verbesserung zum vorherigen Abkommen dar und ermöglichen unseren Institutionen die preiswerte Umstellung ihrer Produktpalette auf Open Access, bei gleichzeitiger Option auf das Modell ‚gold‘,“ sagt Liam Earney, Direktor bei Jisc Collections.

„De Gruyters partnerschaftlicher Umgang mit Kunden, unser Engagement für Open Access und die Flexibilität unseres Modells überzeugten in den Verhandlungen mit Jisc Collections und wir sind froh, den akademischen Einrichtungen im Vereinigten Königreich sowohl ein vollständiges als auch ein hybrides Open-Access-Modell anbieten zu können,“ sagt Anne O’Riordan, Senior Sales Manager EMEA bei De Gruyter.

www.degruyter.com