4. März 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Der Österreichische Bibliothekenverbund geht mit der Discovery & Delivery Lösung Primo von Ex Libris online

Erster Primo View auf einen zentralen Verbundkatalog

Hamburg - Die Ex Libris (Deutschland) GmbH gibt bekannt, dass die Discovery & Delivery Lösung Primo konsortial, bestehend aus den 3 Institutionen Universitätsbibliothek Innsbruck, Universitätsbibliothek Wien und dem Gesamtverbund (OBV), live gegangen ist. Weitere Institutionen wie Wirtschaftsuniversität Wien, Universität für Angewandte Kunst Wien, Veterinärmedizinische Universität Wien und die Österreichische Nationalbibliothek folgen.  

„Wir sind stolz, unsere komplexen konsortialen Katalog- und Datenbankressourcen über Primo für unsere Nutzer komfortabel und performant erschließbar zu machen und dieses herausfordernde Projekt nach einer Vorlaufzeit von nur einem Jahr erfolgreich abgeschlossen zu haben“, meint Wolfgang Hamedinger, Geschäftsführer der Österreichischen Bibliothekenverbund und Service GmbH (OBVSG). „Zweifellos hat der Österreichische Bibliothekenverbund mit der konsortialen Nutzung der Primo-Software eine neue Stufe der Zusammenarbeit mit seinen Verbundteilnehmern erreicht. Hervorzuheben ist vor allem die Konstruktion der neuen Anwendung. Unter Nutzung einer Fülle von Synergieeffekten unserer Verbundarchitektur werden die Daten primär aus dem Verbundsystem geharvested und nach einer zentralen Verarbeitung den Sichten (Opacs) der einzelnen Einrichtungen zugeordnet. Dieser Workflow ermöglicht eine hocheffiziente Ressourcennutzung und bietet zusätzlich die Möglichkeit, ausschließlich zentral gehaltene Daten bestimmten Teilnehmern zuzuordnen und damit ihre lokalen Sichten zu ergänzen.  Die Zusammenarbeit mit Ex Libris hat sich insbesondere bei den nötigen Funktionalitätsergänzungen sehr professionell entwickelt. Ohne diese Kooperation wäre ein Projekt in der vorliegenden Größenordnung undenkbar gewesen.“  

„Durch den Einsatz unserer Discovery & Delivery Lösung Primo, sowohl als Verbund-Portal als auch als gehosteter Service für Verbundbibliotheken wie z.B. für die UB Wien und die UB Innsbruck, hat die OBVSG ihr Service Portfolio für ihre angeschlossenen Bibliotheken deutlich erweitert und verbessert und nimmt unter den europäischen Bibliotheksverbünden eine führende Rolle ein“ kommentiert Ullrich Jüngling, VP Sales Ex Libris (Deutschland) GmbH. „Die Zusammenarbeit während der Implementierung verlief und verläuft sehr konstruktiv und vertrauensvoll und hat auch die Produktentwicklung von Primo im Hinblick verbesserter konsortialer Funktionalitäten positiv beeinflusst.“

www.exlibrisgroup.com