25. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Karger Verlag baut die Bereiche Open Access
und Open Science weiter aus

Der Karger Verlag hat sein Portfolio an Open-Access-Zeitschriften und seine Open-Science-Praktiken weiter ausgebaut und verbessert so die Möglichkeiten für eine offene Kommunikation in den Health Sciences.

Der Karger Verlag hat die Zeitschriften Pulse und Human Heredity für 2022 vom Abonnementmodell auf Open Access (OA) umgestellt. In den letzten Jahren hat der Karger Verlag mehr als ein Dutzend Zeitschriften auf Open Access umgestellt, der nun für etwa ein Drittel des gesamten Zeitschriftenangebots gilt. Alle anderen Zeitschriften des Karger Verlags sind hybride Open-Access-Zeitschriften, also Abonnement-Zeitschriften, bei denen die Autorinnen und Autoren auswählen können, ihre Artikel im Open Access zu veröffentlichen. Sieben hybride Zeitschriften sind auch als transformative Zeitschriften gemäss Plan S anerkannt, was hilft, die nachhaltige Umstellung auf Open Access zu beschleunigen.

Gleichzeitig passt der Karger Verlag seine Richtlinien und Aktivitäten weiter an, um Open-Science-Praktiken für Forschende und andere Gemeinschaften zu fördern. Unlängst hat der Verlag einen umfassenden Leitfaden eingeführt, der Autorinnen und Autoren dabei unterstützt, ihre Forschungsdaten frei zugänglich zu machen. Zudem hat er seine Zusammenarbeit mit den Preprint-Servern bioRxiv und medRxiv ausgebaut, sodass Autorinnen und Autoren von noch mehr Zeitschriften schnell und einfach Paper als Einreichungen übertragen können.

Zusätzliche Schritte, um Forschenden mehr Open Access und mehr Open-Science-Praktiken zu bieten, sind weitere transformative Vereinbarungen mit Forschungseinrichtungen, die Überarbeitung von Arbeitsabläufen, die Einrichtung der ChronosHub-Plattform und die Beteiligung an der Initiative für frei zugängliche Zitierungen (Initiative for Open Citations, I4OC) sowie der Initiative für frei zugängliche Abstracts (Initiative for Open Abstracts, I4OA). Der Karger Verlag hat zudem seine Open-Access- und Open-Science-Webseiten vollständig neu gestaltet, damit diese grundlegenden, aber komplexen Informationen so verständlich, praktisch und transparent wie möglich präsentiert werden. Darüber hinaus ist der Verlag voller Stolz erneut Gold-Level-Sponsor der Konferenz der Open Access Scholarly Publishing Association (OASPA) 2021 und hilft so, diese wichtige Branchenveranstaltung zu unterstützen.

„Karger ist ‚Open for Open‘ und wir bemühen uns Tag für Tag, die Möglichkeiten und Erfahrungen unserer Anspruchsgruppen zu verbessern, um die Forschungskultur offener, effektiver und wirkungsvoller zu gestalten“, so Beth Bayley, Open Science Manager beim Karger Verlag.

www.karger.com