17. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Ausgebucht: Rekordinteresse am
Literary Agents & Scouts Centre der Frankfurter Buchmesse

Auch im neuen Publishers Rights Centre wird Vollbelegung erwartet

Mit 326 Agenturen aus 31 Ländern ist das Literary Agents & Scouts Centre (LitAg) der 75. Frankfurter Buchmesse (18.-22. Oktober 2023) ausgebucht. Insgesamt sind 548 Arbeitstische belegt – ein Rekord, der selbst die hervorragenden Bilanzen der Jahre vor der Corona-Krise übersteigt (2018: 528 Tische; 2019: 522 Tische). Zu den am stärksten vertretenen Buchmärkten im LitAg gehören neben dem Vereinigten Königreich und den USA, Deutschland, Spanien und Schweden. Zum ersten Mal sind Agent*innen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten im LitAg vertreten. Zudem sind seit Pandemie-Ende auch wieder Agenturen aus China vor Ort.

Seit diesem Jahr haben auch die Foreign Rights Professionals und Lizenzabteilungen der Verlage auf der Frankfurter Buchmesse ein eigenes Arbeitszentrum: Das neue Publishers Rights Centre (PRC) befindet sich direkt neben dem LitAg in Halle 6.2. Auch das PRC erfreut sich großer Nachfrage und ist bis auf wenige Tische bereits voll belegt.

Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse kommentiert den Rekord: „Dass ein „Ausverkauft!”-Schild am LitAg hängt, freut mich sehr. Die große internationale Nachfrage aus den Agenturen stärkt unseren Selbstanspruch als Frankfurter Buchmesse, der wichtigste Handelsplatz für Rechte und Lizenzen aller Art zu sein. Dass diese Nachfrage das hohe Niveau der vorpandemischen Jahre sogar noch übertrifft, ist ein Beweis dafür, wie sehr die persönliche Begegnung das Verlagsgeschäft trägt – und wie schmerzlich diese Begegnungen während der Corona-Jahre vermisst wurden. Vertrauen, ohne das es in unserer Branche nicht geht, bildet sich nun einmal am nachhaltigsten auf Basis von Face-to-Face-Meetings.“

Abseits der Ausstellungsbereiche und Eventzonen der anderen Hallenebenen öffnen LitAg und PRC bereits einen Tag vor dem offiziellen Messebeginn, am Dienstag, den 17. Oktober. Sie stehen bis zum Ende der Messe für konzentrierte Verhandlungsgespräche und Meetings zur Verfügung.

Mehr zum Rechte- und Lizenzhandel auf der Frankfurter Buchmesse:
https://www.buchmesse.de/rechte-lizenzhandel

Ticketverkauf für Fach- und Privatbesucher*innen:
https://www.buchmesse.de/besuchen/tickets