22. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Auditierung der 'Wissensbilanz – Made in Germany'
für die Stadtbibliothek Mannheim / Zentralbibliothek im Stadthaus N1

Die Zentralbibliothek Mannheim ist nicht nur wissensbilanziert,
dieser Prozess wurde nun auch vom Fraunhofer Institut zertifiziert!

Im Februar dieses Jahres erstellte die Hauptstelle der Stadtbibliothek als klassisches Non-Profit-Unternehmen mit ca. 20 Mitarbeitern eine Wissensbilanz nach der Methode der „Wissensbilanz – Made in Germany“. Tom Becker, bis September 2010 Leiter der Zentralbibliothek und zuständig für die Durchführung der Wissensbilanz, verfolgte mit der Wissensbilanz zwei Ziele: „In erster Linie ist die „Wissensbilanz – Made in Germany“ ein internes Managementinstrument, mit dem Handlungsfelder sowie Interdependenzen weicher Faktoren und deren Einfluss auf unsere Wertschöpfungskette aufgedeckt werden können. Das andere Ziel war es, das steuerbare Potential dieses Instrument für Bibliotheken, die ja mit der Ware Wissen schwerpunktmäßig agieren, an einem Pilotbeispiel zu veranschaulichen und in der Fachöffentlichkeit zu kommunizieren.“

Als Zentrale des größten öffentlichen Bibliothekssystems der Metropolregion Rhein-Neckar verfügt die Bibliothek zwar bereits über Kennzahlen zur strategischen Steuerung; diese reichen aber nicht aus, um umfassend „Wissen“ über das Unternehmen zu extrahieren. Nun können personelle und finanzielle Ressourcen entsprechend der Bilanzierungsergebnisse eingesetzt und Potentiale gezielt ausgebaut werden. „Die Wissensbilanz hat sich als ein Instrument bewährt, das Stärken, Schwächen und Potentiale einer Institution aufzeigt“, so Bernd Schmid-Ruhe, Leiter der Stadtbibliothek Mannheim. „Sie ist auch hervorragend als Übergabeinstrument geeignet und gibt der neuen Leitung der Zentralbibliothek – Frau Inka Jessen – einen guten Bericht zur Verfasstheit der Einrichtung mit ableitbaren, konkreten Optimierungsmaßnahmen in der mittel- und langfristigen Planung.“

Um die Wissensbilanz langfristig als strategisches Managementtool nutzen zu können, hat sich die Stadtbibliothek Mannheim gerade auch bezugnehmend auf ihre Funktion als kommunaler Wissensmanager für eine geprüfte Qualitätssicherung der Ergebnisse entschieden und sich als Piloteinrichtung um eine Auditierung durch das Fraunhofer IPK beworben.

Nun hat mit der Mannheimer Stadtbibliothek das zweite Unternehmen das Wissensbilanz-Zertifikat durch das Fraunhofer IPK als Qualitätssiegel für ihre Wissensbilanzierung erhalten. „Wir sind stolz darauf, als eines der ersten Unternehmen erfolgreich die Auditierung durchlaufen zu haben“, sagt Tom Becker. „Damit unterstreichen wir, dass unser Prozess der Wissensbilanzierung hohen Qualitätsstandards entsprochen hat. Die ermittelten Ergebnisse werden zum Wohl und im Sinne der BürgerInnen Mannheims – unserer KundInnen – zu einem noch besseren Service nachhaltig beitragen.“

Mehr Informationen:
www.akwissensbilanz.org
http://www.ifla.org/files/hq/papers/ifla76/95-becker-de.pdf