28. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Neue Label-Generation

BiblioChip Labels mit Datenhaltung über 40 Jahre

Bibliotheca initiiert mit NXP die Entwicklung des Archive und Longlife Labels: bislang einzigartige Produktinnovationen. Dank neuester Verfahrenstechnik und erstklassiger Materialen können nun RFID-Etiketten hergestellt werden, die durch ihre lange Datenhaltung bestechen: Mehr als 40 Jahre bleiben Daten auf diesen Etiketten lesbar gespeichert. Ausschlaggebend für die erhöhte Leistungsfähigkeit ist bei beiden Labels der neue ICODE SLI-SY Chip von NXP.

Das Archive Label zeichnet sich zudem durch qualitativ hochwertiges Papier und pH-neutralen Kleber aus, so dass die Labels auch nach Jahren komplett rückstandsfrei abgezogen werden können. Insbesondere für wertvolle Bestände ein entscheidender Pluspunkt. "Um dem Wunsch in der Praxis nach einer längeren Datenhaltung zu entsprechen, bündelten wir für eine erfolgreiche Umsetzung das Know-how unsere Partner aus der Chip- und Labeltechnologie," so Uwe Brandenburg, COO Bibliotheca RFID Library Systems. Bibliothecas Produktidee - speziell nur für die Bibliotheksanwendung konzipiert - wurde mit NXP und führenden Herstellern der Labeltechnologie realisiert.

Für die Bibliothek des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt sind die Vorteile des Longlife Labels überzeugend. Die Bibliothek des MPI, die als erste Institution in Deutschland ihren Bestand von rund 320.000 Bänden mit den neuen Labels ausstatten wird, gehört mit ihrer reichhaltigen Sammlung an Quellenwerken und Sekundärliteratur zur Entwicklung des Rechts in Europa zu den weltweit bedeutendsten rechtshistorischen Bibliotheken. Gut die Hälfte des Bestandes sind dem historischen Buchbestand zuzurechnen. Die Sammlung wächst jährlich um etwa 10.000 Bände.

Wissenschaftliche, Archiv- und Magazinbibliotheken zählen zur primären Zielgruppe dieser jüngsten Produktentwicklung, jedoch ist der Einsatz des Archive oder Longlife Labels auch für öffentliche Bibliotheken ohne Einschränkung denkbar.

Mehr Infos unter www.bibliotheca-rfid.com